Schon der zweite Krimi

Grete Hoops präsentiert ihr neues plattdeutsches Buch

Schon der zweite Krimi

Wenn sich der Herbst in der Heide eingenistet hat und das Wetter zum Lesen einlädt, dürfen Platt-Freunde sicher sein: Das nächste Buch von Grete Hoops ist nicht mehr fern. Und so ist es auch in diesem Jahr: Soeben ist ihr Krimi unter dem Titel „‚Dat Lösegeld‘ - en schicksalhaften Kriminalroman op plattdüütsch vertellt“ erschienen.

Grete Hoops, die gebürtig aus Ostertimke bei Zeven stammt, lebt schon seit langem in Tarmstedt im Landkreis Rotenburg. Die heute 84jährige schrieb bereits als Kind gern eigene Geschichten, was sie auch in späteren Jahren beibehielt. Dies alles selbstverständlich „op platt“, denn als Muttersprachlerin setzt sie sich leidenschaftlich fürs Niederdeutsche ein.

Den Sprung in die Buchhandlungen machte sie zunächst aber nicht, denn anfangs verfasste sie ihre Texte eher für die Schublade. Erst im reiferen Alter und nach vielen Ermunterungen entschied sie sich für eine Veröffentlichung ihrer Geschichten. Das war zunächst gar nicht so einfach, denn von mehreren Verlagen erhielt Grete Hoops Absagen, bevor sie schließlich 2001 beim Oldenburger Isensee-Verlag eine Heimat für ihre Bücher fand.

Dort ist jetzt auch ihr 17. erschienen - nach „De ehrboren Lüüd in Flettkaten“ im vergangenen Jahr ihr zweiter Krimi. Dabei waren es in der Vergangenen zumeist „Vertelln ton Högen“ - Geschichten zum Schmunzeln -, die sie veröffentlicht hat. Dass sie sich jetzt zweimal hintereinander auf ein anderes Terrain begeben hat, hat seinen Grund: „Alle meine bisher erschienenen Geschichten beruhen auf wahren Begebenheiten. Das ist für mich Voraussetzung. Diesmal und im Jahr zuvor aber habe ich nicht genügend dieser wahren Geschichten für ein neues Buch zusammentragen können. Und so bin ich auch in diesem Jahr dem Vorschlag gefolgt, einen Krimi zu schreiben.“

Der, so betont die 84jährige, „ist aber wieder vollkommen unblutig.“ Dabei geht es um zwei junge Männer, die unverschuldet in eine Notlage geraten. Zufällig lernen sie sich an einem Weihnachtsabend in einer Kirche kennen. Beide leben in bitterer Armut. Durch diese Lebensumstände geprägt, geraten sie auf den falschen Weg und werden zu Verbrechern. Ein Hund soll ihnen aus dieser Misere heraushelfen - wird das gelingen? Die Antwort auf diese Frage müssen die Leserinnen und Leser schon selbst herausfinden. All jene unter ihnen, die im Plattdeutschen nicht so ganz fit sind, können dabei auf die Übersetzung der schwierigsten Wörter ins Hochdeutsche zurückgreifen: Sie sind am Ende des Buches aufgelistet.

Erhältlich ist der Band „‚Dat Lösegeld‘ - en schicksalhaften Kriminalroman op plattdüütsch vertellt“, erschienen im Isensee-Verlag, im Buchhandel (ISBN 978-3-7308-1598-4).

Wenn alles so läuft, wie es Grete Hoops plant, könnte im kommenden Herbst wieder ein Buch mit „Vertelln ton Högen“ folgen, „denn inzwischen habe ich dafür genügend wahre Begebenheiten zusammengetragen.“

Logo