SoVD auch 2020 sehr aktiv

Kreisvorsitzender Hestermann würdigt großes Engagement

SoVD auch 2020 sehr aktiv

„Wir sind stolz auf unsere 22 Ortsverbände, die ein schweres Jahr gut gemeistert haben, auch wenn sie vor nie dagewesen Herausforderungen standen,“ resümiert der Vorsitzende des größten Sozialverbandes des Heidekreises, Jürgen Hestermann, mit Blick zurück auf 2020. Und so fällt seine Bilanz am Ende durchaus positiv aus.

„Gemeinsam mit unseren Mitgliedern haben wir vom Kreisvorstand aus und aus der Geschäftsstelle des SoVD Bad Fallingbostel heraus viel bewegen können.“ Der Kreisvorstand mit Hestermann, der 2. Vorsitzenden Christa Jantzen, Kreisschatzmeisterin Anneliese Heller, Kreisfrauensprecherin Annette Krämer und Schriftführerin Angela Schwarz habe in zahllosen Telefongesprächen mit den Mitgliedern viele kleine und große Probleme lösen und helfen können, den Alltag einigermaßen verträglich zu gestalten: „Ein besonderes Lob gilt den Ortsverbandvorsitzenden, die immer wieder erster Anlaufpunkt für die mehr als 8.000 Mitglieder des Kreisverbandes waren,“ so Hestermann. Der Kreisvorstand habe sich „gekümmert“, habe die immer noch unwürdigen Zustände im Ampelverkehr in der Walsroder Innenstadt angesprochen und hier sehr viel Gehör bei der Bevölkerung gefunden. Er habe gemeinsam mit Erixx ein Fahrproblem einer Rollstuhlfahrerin in Lindwedel klären können, unterstützt durch den Bürgermeister des Ortes, und habe den Ortsverband Fallingbo­stel-Dorfmark gestärkt, der mit einer neuen Vorsitzenden - Hannelore zum Berge - mit frischem Wind in die nächste Zeit gestartet sei.

Zudem habe der Kreisvorstand den Rethemern Hilfestellung bei Vorstandsgesprächen geleistet und sich über besonders aktive Verbandsarbeit der Schneverdinger gefreut, die mit Christa Jantzen eine starke Vorsitzende haben. In Ahlden, Hodenhagen und auch in Rethem. habe es Veranstaltungen gegeben, die die Ortsverbände trotz Corona mit neuen Ideen durchzogen und die starke Beachtung gefunden hätten. Kleine Erinnerungen für jedes Mitglied kamen in diesem Jahr besonders gut an. Auf Landesebene war der Kreisvorstand bei der landesweiten Aktion um die Armutsgefährdung „Vorreiter“ und konnte mit einer Veranstaltung in Schneverdingen auf die Arbeit des SoVD aufmerksam machen. Und die Mitarbeiterinnen der Kreisgeschäftsstelle hatten ein besonders arbeitsintensives Jahr mit vielen Problemfällen zu bewältigen. Dazu Hestermann: „Ich bin sehr dankbar, dass wir hier bei der persönlichen Beratung unserer Mitglieder auch landesweit sehr gut besetzt sind.“

„Wir werden das neue Jahr mit voller Energie angehen,“ kündigt Hestermann an. Eine Vielzahl von Themen seien angedacht. Und dann bleibe zu hoffen, mit den längst fälligen, aber durch Corona bisher verhinderten Mitgliederversammlungen, wieder beginnen zu können. Unter anderem stehen wichtige Vorstandswahlen an: „Neue Leute braucht das Land, auch beim SoVD Heidekreis.“

Logo