„Sternsingen 2022 in St. Marien - aber sicher!“

Aktionen zum Dreikönigssingen in den Gemeindeorten Soltau, Schneverdingen, Bispingen, Neuenkirchen und Wietzendorf

„Sternsingen 2022 in St. Marien - aber sicher!“

„Sternsingen 2022 in St. Marien - aber sicher!“ heißt es dieses Mal bei den Aktionen zum Dreikönigssingen in den Gemeindeorten Soltau, Schneverdingen, Bispingen, Neuenkirchen und Wietzendorf: „Trotz der Corona-Problematik sind die Sternsinger auch zum Jahresbeginn 2022 segensreich unterwegs. Dabei werden natürlich alle aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen beachtet und es werden verschiedene Möglichkeiten angeboten, um kontaktarm in den Genuss des Sternsingersegens zu kommen“, so die Mitteilung der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Soltau. So werden im Vorwege einige Segensbriefe gepackt, welche die Gemeindemitglieder aus den Neujahrsgottesdiensten in St. Ansgar am 1. Januar und St. Marien am 2. Januar mitnehmen können. Weiterhin liegen diese Segensbriefe bis zum 9. Januar in den Kirchen zum Mitnehmen aus. Die Segensbriefe enthalten natürlich den gesegneten Aufkleber mit dem Schriftzeichen 20*C+M+B+22 (Christus segne dieses Haus) sowie ein Begleitblatt mit Texten für eine eigene kleine Hausandacht, eine Spendentüte und ein Informationsschreiben mit Hinweisen zur Überweisung einer Spende.

Darüber hinaus finden auch Hausbesuche statt. Diese sind jedoch auf den Kontakt an der Haustür beschränkt. In der Zeit vom 2. bis 6. Januar sind Kinder und Begleiterinnen an unterschiedlichen Tagen unterwegs. Auch hier wird auf reduzierte Kontakte untereinander geachtet, sodass immer nur Personen miteinander auf dem Weg sind, die auch sonst in einer Gemeinschaft verbunden sind. Mit diesen Maßnahmen soll größtmögliche Sicherheit gewährleistet sein. Wer den Hausbesuch der Sternsinger wünscht, meldet sich bitte telefonisch wie folgt: Für den Bereich Soltau, Bispingen, Neuenkirchen und Wietzendorf bei Petra Altenkirch-Rahn unter Telefon 0179-2964216 und für den Bereich Schneverdingen bei Christine Gevers, Runummer (05193) 1721. „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das Motto der 64. Aktion Dreikönigssingen. Mit ihrem aktuellen Motto machen die Sternsinger auf die Gesundheitsversorgung von Kindern aufmerksam. In vielen Ländern ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. Dort sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

Bei der 63. Aktion zum Jahresbeginn 2021 hatten die Mädchen und Jungen aus 8.000 Pfarrgemeinden trotz der Corona-Situation rund 38,2 Millionen Euro gesammelt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Nothilfe.

Logo