Sternsingen diesmal anders

Pfarrgemeinde St. Marien startet Aktion in geänderter Form

Sternsingen diesmal anders

Können sich in Corona-Zeiten Sternsinger auf den Weg machen? Diese Frage haben sich die Verantwortlichen der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien Soltau gestellt. Nach gründlichen Überlegungen haben sie sich dazu entschieden, eine Sternsingeraktion in geänderter Form zu starten. „Schließlich ist es für viele Menschen wichtig, dass ihnen zum Jahresbeginn Gottes Segen persönlich zugesprochen wird. Außerdem muss man einfach die notleidenden Kinder der Welt im Blick haben, denn in den ärmeren Ländern wirkt sich die Corona-Pandemie noch viel schlimmer aus als bei uns. So sollen durch die Spenden, die bei diesem besonderen Einsatz gesammelt werden, die Projekte des Kindermissionswerkes weiter unterstützt werden“, heißt es in einer Mitteilung der Pfarrgemeinde.

Wegen der Corona-Regelungen werden diesmal hauptsächlich Erwachsene diesen Dienst übernehmen, die einzeln zu den Bürgerinnen und Bürgern gehen und die Häuser und Wohnungen nicht betreten werden. Sie werden vielmehr mit Abstand an der Haustür einen kurzen Impuls vortragen, mit den Menschen das Vaterunser sprechen und den Segen anschreiben oder aufkleben. Dabei wird auch Informationsmaterial überreicht zum Thema der Aktion 2021: „Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit“. Die Ukraine ist das Beispielland der Aktion 2021, die Spenden der Sternsinger werden aber stets weltweit eingesetzt. Im Jahr 2019 wurden zum Beispiel insgesamt 1.623 Projekte in 108 Ländern unterstützt.

Die Sternsinger werden in allen Gemeindeorten der St.-Marien-Pfarrei unterwegs sein, allerdings zu unterschiedlichen Terminen. Wer den Besuch der Sternsinger wünscht - und das gilt nicht nur für katholische Familien - kann sich telefonisch bei den Verantwortlichen melden. In St. Marien Soltau gibt es auch die Möglichkeit, sich schriftlich anzumelden und das Formular in eine bereitgestellte Box einzuwerfen.

Die telefonischen Anmeldemöglichkeiten:

Soltau, 2. bis 9. Januar 2021, Neuenkirchen, 5. bis 6. Januar 2021, sowie Wietzendorf, 4. bis 5. Januar 2021: Petra Altenkirch-Rahn, Telefon 0179- 2964216.

Schneverdingen, 2. bis 4. Januar 2021: Christine Gevers, Ruf (05193) 1721.

Bispingen: 2. bis 4. Januar 2021: Ilka Siemsglüß, Telefon (05194) 476.

Sollten die Corona-Vorschriften noch verschärft werden, gibt es einen „Plan B“: Dann erhalten die Familien, die sich für den Besuch angemeldet haben, Post von den Sternsingern. In diesem Fall werden „Segenspäckchen“ gepackt, in denen gesegnete Aufkleber und Informationsmaterial enthalten sind sowie Vorschläge für eine kleine Hausandacht. Die Aussendung der Sternsinger erfolgt jeweils in den Gottesdiensten in St. Marien Soltau und St. Ansgar Schneverdingen am 1. Januar 2021 um 19 Uhr. Dabei werden auch die Segensaufkleber und die Kreise gesegnet. Wer mehr über die Sternsinger-Aktion wissen möchte, kann sich auf der Internetseite www.st-maria-soltau.de oder auch direkt unter www.sternsinger.de informieren.

Logo