Tiertransporte überprüft

Regionale Kontrollgruppe in den Landkreisen Heidekreis, Harburg und Rotenburg unterwegs

Tiertransporte überprüft

Die Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Lüneburg war am Mittwoch, den 7. Oktober, in den Landkreisen Harburg, Rotenburg und Heidekreis unterwegs: Schwerpunkt waren dabei Kontrollen von Tiertransporten.

Zwischen 8.30 Uhr und 15 Uhr überprüften sechs Polizistinnen und Polizisten der Polizeidirektion Lüneburg zusammen mit zwei Kolleginnen der Polizei Hamburg sowie einer Mitarbeiterin des Veterinäramts Heidekreis insgesamt 15 Fahrzeuge. „Leider zeigten sich auch in diesem Jahr wieder Verstöße in der kompletten Bandbreite“, so das Fazit der SPrecherin der Polizeidirektion Lüneburg. „So konnten 14 Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, vier Technikverstöße, zwei Überladungen, sieben Verstöße gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen und fünf Verstöße gegen tierschutzrechtliche Bestimmungen festgestellt werden.“

In drei Fällen wurden doppelstöckige Rindertransporte beanstandet, bei denen, wie die Polizei berichtete, sowohl die zulässige Fahrzeughöhe von vier Metern überschritten als auch die vorgeschriebene Rückenfreiheit deutlich unterschritten wurde. In zwei Fällen mussten die Tiere an einer nahegelegenen Sammelstelle abgeladen und durch Ersatzfahrzeuge abgeholt werden.

„In einem Fall konnte durch eine Komplettabladung und anschließende Umgruppierung der rechtmäßige Zustand hergestellt werden“, erklärte die Polizeisprecherin. „Das Gesamtergebnis zeigt deutlich die Notwendigkeit solcher Kontrollen auf.“

Logo