„Über Geld spricht man nicht - sollte man aber“: VHS, KSK und Heidekreis bringen „Finanzführerschein“ auf den Weg

Vertreter von Volkshochschule, Kreissparkassen und Landkreis stellen Projekt vor: Jugendlichen Grundlagenwissen im Umgang mit Geld vermitteln

„Über Geld spricht man nicht - sollte man aber“: VHS, KSK und Heidekreis bringen „Finanzführerschein“ auf den Weg

Eine Redensart sagt: „Über Geld spricht man nicht.“ „Sollte man aber“, erwidert die Volkshochschule Heidekreis (VHS), und möchte damit vor allem jene ansprechen, die mit ihrem Geld besser umgehen und den Überblick über ihre Einnahmen, vor allem aber über ihre Ausgaben nicht verlieren wollen. In der vergangenen Woche stellten die Vertreter der VHS den „Finanzführerschein“ vor – ein Projekt, für das die Planer der Volkshochschule auch die beiden Kreissparkassen des Heidekreises, Soltau und Walsrode, als Unterstützer gewinnen konnte. Beim Treffen in der Böhmestadt ebenfalls mit dabei: Landrat Jens Grote.

„Über Finanzen, das eigene Einkommen, Rücklagen, Geldanlagen und ähnliches zu sprechen, ist hierzulande eher unüblich. Während in Schweden Steuererklärungen öffentlich einsehbar sind, gibt es in Deutschland das weither bekannte Sprichwort ‚Über Geld spricht man nicht, Geld hat man.‘ Diese Einstellung hat – gerade für junge Menschen – weitreichende Folgen“, so die Vertreter der VHS in ihrer Mitteilung. „Denn besonders in den aktuellen unsicheren Zeiten ist es essenziell, grundlegendes Finanzwissen zu besitzen. Um die Finanzbildung der Schülerinnen und Schüler im Heidekreis flächendeckend zu fördern, hat die VHS Heidekreis deswegen im Schulterschluss mit den regionalen Sparkassenstiftungen den ‚Finanzführerschein‘ konzipiert. Das Projekt soll allen allgemeinbildenden Schulen des Heidekreises kostenfrei angeboten werden.“

Der Ablauf: „In sechzehn Unterrichtseinheiten (also zwei Projekttagen) sollen Jugendliche der Klassenstufen 9 bis 11 dabei Grundlagenwissen in den Bereichen Umgang mit Geld, Grundlagen der Geldanlage, Versicherungen und Kredite erlangen. Vermittelt werden die Unterrichtsinhalte von Dozentinnen und Dozenten der VHS Heidekreis. Sowohl für die Schulen, als auch für die Schülerinnen und Schüler ist eine Teilnahme an dem Projekt komplett kostenfrei.“

Auch Landrat Jens Grote und die Vertreterinnen und Vertreter des Kreisschülerrates waren sofort begeistert von der Idee. „Für uns ist Finanzbildung auf jeden Fall sehr wichtig“, sagt Sprecher des Kreisschülerrates Yannik Möller. „Es gibt einige in meinem Jahrgang, die bereits in Aktien investieren. Allerdings ist es nicht immer einfach verlässliches Fachwissen zu diesem Thema zu finden. So entstehen bei Investitionen oftmals unnötige Risiken“, berichtet er weiter.

Vor allem Kryptowährungen seien für junge Menschen interessant, aber auch wichtige Versicherungen und wie Aktienmärkte funktionierten: „Damit das Projekt die Interessensgebiete der Schülerinnen und Schüler auch wirklich trifft, wurde der Kreisschülerrat frühzeitig in die Themenfindung und Projektkonzeption mit eingebunden“, beschreibt die VHS den Werdegang. „Wichtig ist jetzt, dass sie Schulen sich bei uns Melden und Interesse anmelden“, appelliert Hans-Ulrich Obieglo, Geschäftsführer der Volkshochschule Heidekreis. „Ab Frühjahr ist es möglich erste Durchläufe anzubieten. Für den genauen Ablauf und weitere Informationen können interessierte Schulen sich gerne jederzeit bei uns melden.“

Ansprechpartnerin ist für das Projekt „Finanzführerschein“ bei der Volkshochschule Heidekreis ist Stine Dehnke, erreichbar unter Telefon (05191) 968286 sowie per E-Mail an sdehnke@vhs-heidekreis.de.

Logo