Umfangreiches Serviceangebot und innovative Projekte

Wirtschaftsförderung des Landkreises Heidekreis mit neuer Internetseite

Umfangreiches Serviceangebot und  innovative Projekte

Klar, übersichtlich, modern, umfassend - so präsentiert sich die neue Internetseite der Wirtschaftsförderung des Heidekreises ab jetzt der Öffentlichkeit. Im kreativen Heidedesign und mit neuen innovativen Projekten wird auf www.wirtschaftsfoerderung-heidekreis.de das vielschichtige Leistungsspektrum dieser Fachgruppe vorgestellt. Der Fokus des neuen Internetauftritts liegt auf dem umfangreichen Serviceangebot und den vielen innovativen Projekten, die alle unter dem Dach der Wirtschaftsförderung verankert sind.

Landrat Manfred Ostermann und Erster Kreisrat Oliver Schulze präsentierten die neue Homepage der Wirtschaftsförderung: „Ein ansprechendes Design, aktuelle Informationen und eine höhere Nutzerfreundlichkeit: Mit der Gestaltung einer eigenen Internetseite haben wir unsere Position als serviceorientierter Dienstleister im Heidekreis weiter ausgebaut“, betonte Ostermann.

Neu sind auch Anke von Fintel als Leiterin der Fachgruppe Kreisentwicklung und Wirtschaft, Nachfolgerin von Dr. Almut Willenbockel , sowie Christina Reissmann, die den langjährigen Wirtschaftsförderer Hans-Jürgen Stegen ersetzt. Beide wurden im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedet. Anke von Fintel (51) ist bereits seit 1989 beim Heidekreis beschäftigt und konnte sich in einer öffentlichen Ausschreibung durchsetzen. Christina Reissmann (31) hat nach ihrem Studium in Hannover zunächst in Mönchengladbach gearbeitet und ergriff die Chance, wieder zurück in den Norden zu ziehen.

Die Fachgruppe Kreisentwicklung und Wirtschaft begleitet zahlreiche Projekte rund um die Themen Unternehmensförderung und Fachkräftesicherung. Aber auch Infrastrukturvorhaben wie zum Beispiel der Breitbandausbau werden hier durchgeführt.

Neben diesen klassischen Aufgaben einer Wirtschaftsförderung arbeitet das Team an innovativen Projekten wie der Medizinerförderung, der ärztlichen Versorgung im Landkreis, Frauenberatung, Fachkräftesicherung, Tourismus, Kulturförderung und Technologietransfer. „Es ist unsere Stärke, unsere Themen vor Ort ganz praktisch umzusetzen und nicht in theoretischen Überlegungen stecken zu bleiben“, so von Fintel.

Logo