„Vatertags-Einsätze“: 25 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Feiernde Personengruppen und ein 22jähriger, der Widerstand leistet

„Vatertags-Einsätze“: 25 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

Sie hielt sich laut Polizeibericht im Rahmen, die Anzahl der „Vatertags-Einsätze“ am gestrigen Donnerstag. Hin und wieder mussten Polizeibeamtinnen und -beamte jedoch eingreifen. „In den meisten Fällen handelte es sich um feiernde Personengruppen, die auch gegen die geltenden Corona-Verordnungen verstießen. Hinzu kamen einige Fälle von Ruhestörungen sowie eine Widerstandshandlung“, so ein Polizeisprecher.

So wurden in Soltau zwei Ansammlungen von acht und zehn Personen mit Platzverweisen und Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz beendet. Eine weitere aus etwa zehn Personen bestehende Gruppe konnte sich einer Personalienfestellung durch Flucht entziehen. In Munster wurde ebenfalls eine zehn Personen starke Gruppe angetroffen. Zwei Heranwachsende konnten gestellt werden. Dabei zeigte sich ein 22jähriger bei der Kontrolle unkooperativ. Er beleidigte und bedrohte die Beamten, was ihm eine Strafanzeige einbrachte.

Weitere feiernde Gruppierungen gab es in jeweils einem Fall in Bispingen und Neuenkirchen sowie in zwei Fällen in Schneverdingen. Insgesamt wurden rund 25 Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz geahndet.

Logo