Volksbegehren Artenvielfalt

Nabu Heidekreis zufrieden mit erster Unterschriftenaktion

Volksbegehren Artenvielfalt

Seit knapp zwei Monaten sammeln die Initiatoren des Volksbegehrens „Artenvielfalt.Jetzt!“ gemeinsam mit 170 Bündnispartnern landauf, landab Unterschriften, um dem voranschreitenden Artensterben und dem Verlust an Lebensräumen wirksam zu begegnen und die Voraussetzungen für eine nachhaltige, naturverträgliche Lebens- und Wirtschaftsweise zu schaffen. Nachdem wegen der Einschränkungen und Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie anfangs vor allem im privaten Bereich gesammelt wurde, wird nun verstärkt im öffentlichen Raum für das Anliegen geworben. Im Heidekreis hat der Naturschutzbund mit Unterstützung der Grünen kürzlich mit einem Info-Stand auf dem Rathausvorplatz in Walsrode einen Anfang gemacht und im Laufe des Vormittags knapp 100 Unterschriften gesammelt.

„Wir freuen uns über das positive Echo und die Bereitwilligkeit vieler Passanten, selbst aktiv zu werden und mit dem Gesetz zur Sicherung der Artenvielfalt einen grundlegenden Wandel im Umgang mit der Natur einzuleiten“, resümiert der Vorsitzende Klaus Todtenhausen die Aktion. „Kosmetische Korrekturen und vollmundige Versprechungen reichen nicht aus, um den jahrzehntelangen Abwärtstrend aufzuhalten oder gar umzukehren. Wir brauchen im Natur- und Artenschutz endlich Verbindlichkeit durch gesetzliche Regelungen, die durch freiwillige Vereinbarungen und zusätzliche Anreizsysteme ergänzt werden können.“

In den Gesprächen sei immer wieder deutlich geworden, dass den Menschen im Heidekreis insbesondere ein besserer Insekten- und Vogelschutz und der Erhalt einer vielfältigen, abwechslungsreichen Kulturlandschaft am Herzen liege. Aber auch der ungebremste Flächenfraß durch Bau- und Gewerbegebiete sowie die Gefährdung des Grundwassers durch Einträge von Stickstoff und Pestiziden aus der Landwirtschaft und durch Verunreinigungen aus Verkehr und Industrie bereiteten ihnen Sorge.

Besonders erfreut waren die Unterschriftensammler/innen über die Bereitschaft von Urlaubern aus anderen Teilen Niedersachsens, Unterschriftenbögen und Informationsmaterial mitzunehmen, um die Aktion in ihren Heimatorten zu unterstützen.

Material zum Volksbegehren „Artenvielfalt.Jetzt!“ können bei der NABU-Pressesprecherin Dr. Antje Oldenburg unter Ruf (05164) 801113 oder per E-Mail an antjeoldenburg@nexgo.de) angefordert werden. Beim Unterschriftensammeln ist darauf zu achten, dass pro Bogen nur Unterschriften aus der gleichen (Samt)gemeinde gültig sind und die persönlichen Daten wie vorgeschrieben vollständig auszufüllen sind.

Logo