Wenn Schülerinnen und Schüler die Filmklappe halten möchten

Regionaler Kurzfilmwettbewerb in Corona-Zeiten / Pandemiebedingte Änderungen im Ablauf

Wenn Schülerinnen und Schüler die Filmklappe halten möchten

Auch in diesem Jahr steht wieder der regionale Kurzfilmwettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus dem nordöstlichen Niedersachsen auf dem Programm. „Heide-Wendland-Filmklappe“ heißt er und richtet sich an junge Filmemacherinnen und Fimemacher aus den Landkreisen Harburg, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Heidekreis.

Pandemiebedingt gibt es allerdings einige Veränderungen im Ablauf. So endet die Frist zur Einreichung von Filmbeiträgen in diesem achten Durchlauf nicht am 31. Januar dieses Jahres, sondern erst am 1. März 2021. Das dürfte diejenigen Kinder und Jugendlichen freuen, die sich gerade in der Anfangs- oder Hochphase ihrer jeweiligen Filmproduktion befinden. Weiterhin kann die Preisverleihung in Corona-Zeiten natürlich nicht im Filmpalast Lüneburg über die Bühne gehen. Sie wird voraussichtlich im digitalen Format erfolgen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen Filmbeiträge einreichen, die eine Länge von zwölf Minuten nicht überschreiten. Die erstplazierten Filme in den drei Alterskategorien „Jg. 1-6“, „Jg. 7-10“ und „BBS/Oberstufe“ nehmen automatisch am Wettbewerb „Niedersachsen Filmklappe“ teil. Die Wahl des Genres und des Themas bleibt den Filmemacherinnen und -machern überlassen. Ob Spiel- oder Trickfilme, Reportagen, Musikvideos oder „Social Spots“, alles ist erlaubt. Weitere Details dazu gibt es im Internet unter http://www.heide-wendland-filmklappe.de.

Hauptverantwortlich organisiert wird der Kurzfilmwettbewerb von Pascal Tollemer, Filmberater und medienpädagogischer Berater im Kreismedienzentrum Celle in Zusammenarbeit mit Katja von Zweydorff, Filmberaterin in der Region Lüneburg. „Wir freuen uns, auch in Zeiten der Coronakrise den Wettbewerb durchzuführen und sind schon jetzt gespannt auf die kreativen Beiträge der medienaffinen Jugendlichen“, so Tollemer. Und von Zweydorff fügt hinzu: „Bei den in den vergangenen Monaten erfolgten digitalen Sprüngen wäre es fatal, wenn die regionale Filmklappe entfiele. Das würde für die jungen filmbegeisterten Menschen nicht zuletzt eine enorme Motivationsbremse bedeuten. Jurysitzungen und Preisverleihungen können auch im Online-Format stattfinden. Soweit geschult sind wir mittlerweile.“

Eine Jury unterstützt die Ziele der „Heide-Wendland-Filmklappe“. Für sie sind die Qualität der Story, die schauspielerisch-kreative Umsetzung sowie der Einsatz filmgestalterischer Mittel besonders relevant. Unterstützt wird das Filmfest aktiv von mehreren Kinos, dem Filmmuseum Bendestorf und dem Förderverein „Freunde des Filmmuseums Bendestorf“, einem Lüneburger Videoportal und einer Softwarefirma.

Logo