Wieder Welle von Schockanrufen

Betrüger geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus oder senden Nachrichten über angeblich neue Handynummer aufs Smartphone

Wieder Welle von Schockanrufen

Am vergangenen Dienstag kam es in mehreren Orten im Heidekreis zu einer Welle von Schockanrufen - das berichtet jetzt die Polizeiinspektion Heidekreis: „Die Betrüger gaben sich als Polizeibeamte aus und gaben vor, dass die Tochter oder der Sohn des potentiellen Opfers einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte. Nun werde dringend Geld für das Abwenden einer Strafe benötigt. In anderen Fällen wurde per Nachricht auf dem Smartphone Kontakt aufgenommen. In den Nachrichten wurde vorgetäuscht, dass die Tochter oder der Sohn eine neue Handynummer habe, die eingespeichert werden soll. In der Folge wird dann um Geld gebeten, da der vermeintliche Angehörige aufgrund des defekten Handys oder fehlender Zugangsdaten momentan nicht in der Lage sei, die sofort notwendigen Zahlungen zu tätigen“, so die Polizei.

Die rät, in solchen Fällen, die Telefonate sofort zu beenden.: „Im Zweifelsfall sollte man sich bei Angehörigen unter der bisher bekannten Nummer über den Wahrheitsgehalt des Anrufes erkundigen oder die Polizei informieren. Da die Maschen der Betrüger vielfältig sind und sie sich immer wieder neue Wege suchen, führt das insbesondere bei älteren Menschen oft zu Verunsicherung. Grundlegend sollte man jedoch spätestens bei Geldforderungen hellhörig werden und das Gespräch sofort beenden“, so die Mitteilung der Polizeiinspektion Heidekreis.

Logo