Wochenmärkte und Hofläden „digital“

Naturpark Lüneburger Heide startet „RegioApp“ für hiesige Anbieter

Wochenmärkte und Hofläden „digital“

Die Welt wird immer digitaler: Ob Nachrichten tippen, Reise buchen, nach Schnäppchen aus Übersee suchen oder einfach im Internet surfen - das alles ist heute dank des Smartphones von fast überall aus möglich. Wer in dieser großen, weiten, digitalen Welt etwas ganz Lokales und für die Region typisches sucht, das nur hier und somit quasi um die Ecke zu haben ist, wird jetzt ebenfalls fündig: Der Verein Naturpark Lüneburger Heide startet mit der „RegioApp“ einen digitalen Einkaufsführer für hiesige Anbieter. Hofläden, Direktvermarkter, regionale Cafés und Restaurants, kleine Läden und Wochenmärkte können sich in der Smartphone-Anwendung eintragen lassen. Was es mit den Internet-Angeboten aus der Lüneburger Heide auf sich hat, erklärt Petra Reinken, die beim Naturpark für die „RegioApp“ verantwortlich ist.

Als der Naturpark Lüneburger Heide vor mehr als zehn Jahren einen Einkaufsführer für regionale Produkte zusammenstellte, war das Printprodukt heiß begehrt: Hofläden, Cafés und Gasthäuser mit regionalem Schwerpunkt wurden darin beschrieben. Das Heft ist längst vergriffen, doch mit der „RegioApp“ will der Naturpark das Angebot nun in die digitale Welt überführen. Erste Betriebe sind bereits in diese Smartphone-Anwendung eingepflegt - und der digitale Einkaufsführer solle schnell wachsen, hofft der Verein: „Damit entsteht Schritt für Schritt eine attraktive Übersicht regionaler Anbieter und Angebote im Naturpark“.

Ganz neu ist das Konzept nicht, die „RegioApp“ wurde bereits 2013 für Mittelfranken und Bayern gestartet und zeigt inzwischen in vielen Regionen Deutschlands das jeweils regionale Angebot an. Sie wird vom Bundesverband der Regionalbewegung kontinuierlich weiterentwickelt. Damit auch die Naturparkregion Lüneburger Heide mit all ihren regionalspezifischen Angeboten Einzug in die „RegioApp“ findet, ist der Naturpark kürzlich eine Kooperation mit dem Bundesverband eingegangen: „Der Wunsch nach einem aktualisierten Einkaufsführer wird immer wieder an uns herangetragen“, so Petra Reinken. „Mit einer digitalen Variante wollen wir das Angebot jetzt der Zeit anpassen und flexibel veränderbar machen. Dafür fanden wir es sinnvoll, unsere Region zu ergänzen in einer Anwendung, die schon existiert.“

Betriebe mit regionalem Bezug, haben die Möglichkeit sich kostenfrei eintragen zu lassen. Die „RegioApp“ ist eine Anwendung für Smartphones und Tablets, die eine schnelle und umfangreiche Suche nach regionalen Produkten und regionaler Gastronomie ermöglicht. Sie bildet Regionen in ganz Deutschland ab. Wer also die „RegioApp“ auf seinem Handy installiert hat, kann auch im Urlaub oder auf Geschäftsreise schnell regionale Anbieter finden. Die Anwendung ist sowohl im Google-„Playstore“ als auch im „App-Store“ von Apple zu finden und bietet den Nutzern Funktionen wie eine Umkreissuche durch Eingabe der Postleitzahl, Entfernungsangaben und Navigation zum gesuchten Anbieter. Sie erhält ferner Informationen zu Öffnungszeiten und der Frage, ob ein Bio-Zertifikat vorliegt.

Eintragen lassen können sich aus der Naturpark-Region direktvermarktende Betriebe mit regionalen Produkten (Lebensmittel, Blumen und Pflanzen), Gastronomie (sofern sie einen Schwerpunkt auf regionale Lebensmittel legt), Verkaufsstellen wie Dorfläden, Lebensmitteleinzelhändler mit einer nennenswerten Auswahl an regionalen Produkten, Wochenmärkte und besondere Anbieter wie Unverpackt-Läden oder Straßenverkaufsstellen mit Selbstbedienung sowie Manufakturen.

Voraussetzung sei ein gemeinsames Verständnis von Regionalität und Nachhaltigkeit, so der Verein Naturpark Lüneburger Heide: Das bedeute zum Beispiel, die vielfältige Kulturlandschaft zu schützen, umweltschonend und tierschutzgerecht zu arbeiten und die eigenen Produkte möglichst in der Region zu vertreiben. „Die ‚RegioApp‘ verlangt kein Bio-Zertifikat“, erklärt Petra Reinken. „Liegt jedoch eines vor, zeigt die App das auf den ersten Blick an.“

Der Naturpark ruft nun alle passenden Anbieter aus dem Städtedreieck Soltau, Lüneburg, Buchholz in der Nordheide auf, sich für ihren Eintrag in der „RegioApp“ zu melden. Die Betriebe haben die Aufgabe, ihr Firmen-Profil gemeinsam mit dem Naturpark in der App anzulegen und es danach aktuell zu halten. Dafür gibt es einmal im Jahr eine Erinnerungsmail. Die Kosten übernimmt der Naturpark im Rahmen seiner Kooperation mit dem „RegioApp“-Anbieter. „Der Aufwand ist überschaubar,“ wirbt Petra Reinken dafür, sich zu melden. Sie hofft auf viele Interessierte Anbieter, damit „die ‚RegioApp‘ auch in der Heide-Region bald voll ist mit roten Punkten, die zeigen, wie viele tolle Angebote wir hier vorweisen können.“

Wer sich eintragen lassen möchte, kann sich per E-Mail und einer kurzen Betriebsbeschreibung an info@naturpark-lueneburger-heide.de wenden. „Wir besprechen dann alles weitere“, so Petra Reinken - der Verein Naturpark Lüneburger Heide sei gespannt auf die Rückmeldungen.

Logo