Südheide-Volkslauf diesmal „virtuell“

Aufruf des TuS Hermannsburg: Am 16. und 17. Mai laufen und anschließend Fotos und Videos ins Netz stellen

Südheide-Volkslauf diesmal „virtuell“

Wegen der Coronakrise haben die Verantwortlichen des TuS Hermannsburg den diesjährigen Südheide-Volkslauf abgesagt. Der Startschuss fällt trotzdem, allerdings für eine „virtuelle Sportveranstaltung“. Getreu dem Vereinsmotto „Gemeinsam in Bewegung“ sollen alle Interessierten am 16. und 17. Mai aktiv werden, aber eben nicht in einem „echten“ Teilnehmerfeld.

Und wie funktioniert das Ganze? Jeder kann mitmachen. Das kann eine Runde über den Grauener Berg sein, ein lockeres Jogging in Richtung Müden, oder auch ein Lauf über den Lührsberg. Die Kleinen können zum Beispiel Grundschule oder Kindergarten umrunden oder in Begleitung der Eltern einige hundert Meter durch den Wald laufen. Laut Veranstalter können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne Stress, ohne Leistungsdruck, ohne Anmeldegebühren mitmachen - „nur der eigenen Gesundheit und der Freude am Laufen verpflichtet.“ Wer dann noch den ganz persönlichen Erfolgsmoment poste, nehme an einer kleinen Verlosung teil und bekomme „virtuellen Applaus auf der großen Social Media Wall.“

Wichtig ist, am 16. oder 17. Mai laufend aktiv zu sein. Ob Runde um den Block, Bambini-Lauf, zehn Kilometer oder Marathon, ganz egal. Wer möchte, kann sich vorher unter www.tus-hermannsburg.de/shvl2020 seine personalisierbare Startnummer herunterladen. Wer sportlich unterwegs war, kann seinen Beitrag dann mit dem Hashtag #shvl2020 posten. Das können Rundenzeiten sein, aber auch Fitbit-Screenshots, Fotos, Videos oder Texte.

Jedes Foto oder Video, das am „Rennwochenende“ mit #shvl2020 online geht und auf oder in dem der Startnummernzettel zu sehen ist, kommt in den Lostopf. Auf www.tus-hermannsburg.de/shvl2020 oder in den sozialen Medien ist die „Media Wall“ mit allen Beiträgen verlinkt, damit alle Lauffreunde sehen können, mit wem sie „gemeinsam“ unterwegs waren.

Logo