50. Nashorngeburt im Serengeti-Park

Ein weiteres Breitmaulnashorn hat Samstag das Licht der Welt erblickt

50. Nashorngeburt im Serengeti-Park

Große Freude über ein ganz besonderes Jubiläum - die 50. Nashorngeburt im Serengeti-Park Hodenhagen.

Am vergangenen Samstagmorgen erlebten die Tierpfleger gleich zum Dienstbeginn eine Überraschung: Ein weiteres Breitmaulnashorn hatte das Licht der Welt erblickt. Die 22jährige Breitmaulnashornkuh Claudia hatte ein kleines Kalb geboren. Claudia ist eine erfahrene Mutter, sie hat vor ihrem jüngsten Nachwuchs bereits fünf Nashornbabys erfolgreich aufgezogen. Das kleine Weibchen trägt den Namen „Salma“ und ist das 50. Nashornjungtier, das seit der Gründung des Serengeti-Parks im Jahr 1974 in Hodenhagen geboren ist.

„Ich bin überwältigt und stolz, dass in unserem Park so viele dieser wundervollen Geschöpfe das Licht der Welt erblicken konnten. Und das nicht nur, weil Nashörner zu meinen absoluten Lieblingstieren gehören.“, erklärt Parkinhaber Dr. Fabrizio Sepe begeistert. „Diese Geburt ist ein weiterer Beitrag zum Artenschutz, da die südlichen Breitmaulnashörner auf der Roten Liste der IUCN als ‚potentiell gefährdet‘ eingestuft sind.

Kaum auf der Welt, hat das kleine Nashorn schon einen großen Fan: Younes Zarou, den größten TikToker Deutschlands. Younes Zarou wurde die Ehre zuteil, dem Nashörnchen einen Namen zu geben."Schon als Kind fand ich Nashörner immer interessant. Dass ich jetzt die Möglichkeit habe, ein neugeborenes Nashorn zu benennen, fühlt sich unglaublich an. Ich habe mich für den Namen Salma entschieden, nach meiner kleinen Schwester.“, verrät der 23jährige. Salma stammt aus dem Arabischen und bedeutet friedlich, sicher und gesund. „Genau was wir uns auch für das Nashorn-Baby wünschen.“

Mit Salma und dem im Januar geborenen Kalb Zawadi leben nun insgesamt neun südliche Breitmaulnashörner in Hodenhagen. Dank seiner weitläufigen Flächen und der naturnahen und artgerechten Haltung kann der Serengeti-Park weltweit die zweitbesten Zuchterfolge bei Breitmaulnashörnern überhaupt vorweisen.

Der als zoologischer Garten anerkannte Park nimmt mit seinen südlichen Breitmaulnashörnern (Ceratotherium simum simum) am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm

EEP teil. Das EEP koordiniert die Zucht in Zoos zur Erhaltung bedrohter Tierarten und um die genetische Diversität zu erhalten.

Logo