Osterhase vor der Tür

Team des Pult- und Federkielmuseums in Insel hofft, dass es bald wieder Gruppen begrüßen kann

Osterhase vor der Tür

Auch beim Pult- und Federkielmuseum in der Schneverdinger Ortschaft Insel ist in Corona-Zeiten alles anders: So war es diesmal pandemiebedingt nicht möglich, dass Kita-Kinder zu Ostern den traditionellen Eierbaum aufstellen und schmücken. Als Ersatz steht nun aber der Osterhase vor der Tür.

Die Ehrenamtlichen des Heimatbundes Schneverdingen hoffen sehr, dass sie das Pult- und Federkielmuseum Anfang Mai wieder öffnen können. Aktuell ist es noch nicht möglich, in den Räumen Gruppen zum „Unterricht wie vor 100 Jahren“ willkommen zu heißen. „Sobald dies möglich ist, geben wir Bescheid“, verspricht Margret Hartig.

Wenn es grünes Licht für die Öffnung gegeben hat, dann stehen die Türen mittwochs, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr offen. Das kleine, aber feine Museum in der Dorfmitte von Insel wurde 1998 im Gebäude der ehemaligen Volksschule eröffnet. In einem Klassenzimmer der Vergangenheit werden Erinnerungen an frühere Schulzeiten wach. Mehrsitzige Schulbänke mit Tintenfässern und Federhalterrillen, ein Lehrerpult, Wandtafeln, Landkarten, ein Harmonium, ein Torfofen, Schrift- und Bildtafeln, Schiefertafeln, ein Rohrstock und vieles mehr vermitteln Einblicke in frühere Volksschulzeiten.

In einem Raum wird das Leben der Volksdichterin Marie Kupfer (1864-1940) gezeigt, die im Inseler Schulhaus als Tochter des damaligen Lehrers Friedrich Wilhelm Menke geboren wurde. Ihr schriftlicher Nachlaß sowie einige Originalgegenstände aus dieser Zeit werden ebenfalls im Pult- und Federkielmuseum ausgestellt.

Logo