Stoppelfeld und Strohballen in Flammen

Beim Strohpressen brach Brand aus / Feuer auf rund einem Hektar

Stoppelfeld und Strohballen in Flammen

„Schon von Weitem war die Rauchsäule eines Flächenbrandes in Jarlingen am 28. Juli zu sehen“, so Thomas Klamet. Was passiert war, beschreibt der Pressesprecher der Feuerwehren der Stadt Walsrode in seinem Bericht: „Beim Strohpressen war es zu einem Brand des Stoppelfeldes gekommen. Der Landwirt alarmierte die Feuerwehr und brachte die angehängte Ballenpresse in Sicherheit.“

Bei Eintreffen der ersten Kräfte standen gut 400 Quadratmeter in Brand, welche sich angetrieben durch den Wind in Richtung eines Waldgebietes ausbreiteten. Nach einem Wechsel der Windrichtung breitete sich das Feuer dann zusätzlich in weitere Richtungen auf schlussendlich circa einen Hektar aus. Ebenfalls von den Flammen erfasst wurden dutzende gepresste Strohballen und eine Jagdkanzel.

„Zusätzlich zu den initial alarmierten Kräften der Feuerwehren Jarlingen-Ahrsen und Bomlitz wurden weitere Kräfte aus Walsrode und das Tanklöschfahrzeug aus Woltem nachalarmiert. Mit handgeführten Strahlrohren, Löschrucksäcken, Feuerpatschen und Handwerkzeug versuchten sie den Flammen Herr zu werden. Zusätzlich wurde auch die abgestellte Ballenpresse auf Glutnester kontrolliert. Wesentliche Hilfe waren dabei ein Grubber zum Umgraben eines Schutzstreifens und mehrere Güllefässer, gefüllt mit Wasser, der örtlichen Landwirte. Zusätzlich wurde eine Schlauchleitung aus der Ortschaft Hünzingen an die Brandstelle verlegt“, beschreibt Klamet die Lage.

Und weiter: „Nach gut zwei Stunden waren alle Glutnester gelöscht. Beim alarmierten Schlauchwechselwagen wurden die eingesetzten Schläuche getauscht, ehe die freiwilligen Einsatzkräfte an ihre Heimatfeuerwachen einrücken konnten und nach Reinigung und Auffüllen von Fahrzeugen und Ausrüstung wieder ihrem eigentlichen Tagesablauf nachgehen konnten.“

Logo