Heimatverein sagt Apfelmarkt ab

Traditionelle Veranstaltung in Lünzen fällt wegen der Corona-Pandemie aus

Heimatverein sagt Apfelmarkt ab

Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Heimatverein Lünzen schweren Herzens dazu entschlossen, den diesjährigen Apfelmarkt in der Schneverdinger Ortschaft vom Terminkalender zu streichen. „Natürlich muss sich auch der Heimatverein dieser Situation stellen. Um ein Infektionsrisiko für Helfer, Aussteller und Besucher möglichst gering zu halten, sagen wir den Apfelmarkt 2020 ab“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Bislang hatte der Apfelmarkt in Lünzen in all den Jahren einen festen Platz im Veranstaltungsreigen der Stadt Schneverdingen. Im vergangenen Jahr hatten mehr als 1.000 Besucher im Verlauf des Tages für einen tollen Erfolg gesorgt. Der Besucherstrom riss den ganzen Tag nicht ab und zeigte das große Interesse an dieser Veranstaltung. „Äpfel sind eben das beliebteste Obst der Deutschen“, so der Heimatverein.

Beim Apfelmarkt in Lünzen wird gezeigt, wie vielfältig Äpfel verarbeitet, verzehrt und angeboten werden. Ein Pomologe beantwortet Fragen und gibt Tipps zu Veredelungen. An mehr als 30 Ständen stellen Kunsthandwerker ihre Produkte aus, zudem gibt es Saft, Wein, Punsch und Obstler aus Äpfeln sowie knusprige Kartoffelpuffer mit frischem Apfelmus. Kinder der Grundschule Lünzen und des Kindergartens bieten frisch gepressten Apfelsaft an und backen Waffeln.

„Es ist ein großes Miteinander von jung und alt im gesamten Dorf“, so die Verantwortlichen des Heimatvereins. Umso mehr bedauern sie, dass die Veranstaltung in diesem Jahr ausfallen muss: „Auch im nächsten Jahr wird die Pandemie, das Virus ein Thema sein. Wir sehen aber voller Zuversicht in das kommende Jahr und hoffen auf einen Apfelmarkt 2021.“

Logo