Neues Elchgehege im Wildpark eingeweiht

22.500 Quadratmeter große Fläche in Müden neu umzäunt und mit drei großen Aussichtsplattformen versehen

Neues Elchgehege im Wildpark eingeweiht

Nach sieben Monaten andauernder Arbeit wurde jetzt das neue und 22.500 Quadratmeter große Elchgehege im Wildpark Müden eingeweiht: Nach dem Grußwort von Geschäftsführer Thomas Wamser startete die kleine Einweihungsfeier mit einem Rundgang um das Gehege mit geladenen Gästen aus Politik, Tourismus und Verwaltung. Der örtliche Bundestagsabgeordnete Henning Otte und Geschäftsführer Thomas Wamser durchschnitten gemeinsam das symbolische rote Band zum Eingangstor des Geheges.

Beim Rundgang ging Wamser unter anderem auf den Hauptteil der Sanierung ein, die Umzäunung des Geheges, die den gesetzlichen Vorschriften entsprechen mußten und gleichzeitig den Parkbesuchern eine authentische und naturnahe Begegnung mit den Elchen ermöglichen sollte. Hierfür wurde ein Zaun mit einer Höhe von zweieinhalb Metern angebracht sowie ein 50 Zentimeter tiefer Untergrabenschutz in den Boden eingelassen, um den Schutz der Elche vor Wölfen zu gewährleisten. Um den Parkbesuchern einen ungehinderten Blick in das Elchgehege zu ermöglichen, wurde für den Zaun ein grobmaschiges und sehr feines Drahtgeflecht gewählt. Zudem wurden drei große Aussichtsplattformen für einen komplett freien Blick auf die Elche eingerichtet.

Seit Ende April bewohnt der männliche einjährige Elchbulle das neue Gehege, das Tier stammt aus dem Tierpark Schorfheide und wurde bisher „Hans-Jürgen“ genannt. Ein neuer Name für das Jungtier wird jedoch noch gesucht. Passend zum Beginn der Sommersaison werden zudem noch zwei „Elch-Damen“ erwartet. Wenn alles gutgeht, dürfen die Besuchen sich in Zukunft auf Elchnachwuchs freuen.

Logo