Weiße Nase, weißer Wirbel: „Alice“ und „Cooper“ haben Nachwuchs

Team des Wildparks Müden freut sich über die Geburt eines kleinen Alpaka-Fohlens

Weiße Nase, weißer Wirbel: „Alice“ und „Cooper“ haben Nachwuchs

Das rockt: Die Alpakas „Alice“ und „Cooper“ haben passenderweise zum Start der Sommerferien im Wildpark Müden freudig ihren Nachwuchs begrüßt - ein kleines Alpaka-Fohlen. Erst im Mai hatte sich das Team des Wildparks über Elchnachwuchs gefreut, nun erkundet auch das kleine braune Alpaka-Mädchen mit dem weißen Wirbel auf dem Kopf und dem weißen Fell an der Nase die Welt um sich herum.

Laut Wildpark-Team macht die „Kleine“ einen richtig munteren Eindruck und verfolgt ihre Mutter „Alice“ auf Schritt und Tritt. Die beiden Elterntiere sind seit Mai 2019 im Wildpark und, wie der Wildpark Müden in einer Mitteilung schreibt, „durch ihre wilden Frisuren, ihre leicht hervorstehenden Unterkiefer und ihr ruhiges Gemüt absolute Lieblinge des Parks geworden.“

Besonders bekannt sind Alpakas für ihre warme und sehr weiche Alpakawolle, die neben Seide und Kaschmir zu den kostbarsten Geweben der Welt zählt. Bereits im vergangenen Jahr war Alpakadame Alice trächtig, das Fohlen verstarb jedoch bereits wenige Minuten nach der Geburt. Das Team der Tierpflege vermutete seit Ende vergangenen Jahres, das „Alice“ erneut trächtig sein könnte. Durch die dicke Wolle, die die Tiere über die Wintermonate tragen, sei dies jedoch schwer zu erkennen gewesen.

„Die Tragzeit beträgt fast ein Jahr, sie sind zudem das ganze Jahr über fähig gedeckt zu werden und nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden“, erklärt der Wildpark in seiner Mitteilung zur gelungenen Geburt.

Am 13. Juli war es soweit, gegen 12 Uhr bemerkte Tierpfleger Azubi Felix, dass es losgeht. Eingreifen musste das Team des Wildparks nicht, vorbildlich und ohne Komplikationen kam das kleine Fohlen zur Welt. Die Stute nahm ihren kleinen Nachwuchs sehr gut an und auch Vater „Cooper“ begrüßte das kleine Alpaka. Dieses konnte schon nach wenigen Stunden stehen, suchte, noch etwas wackelig auf den Beinen, erfolgreich nach der Milch der Mutte.

Wildpark-Chef Thomas Wamser und seine Mannschaft freuen sich sehr über den ersten Nachwuchs im Alpakagehege und natürlich auch darüber, das kleine Fohlen den Besucherinnen und Besuchern in den Sommerferien zeigen zu können.

Neben den Alpakas sind rund 30 weitere Tierarten, darunter Elche, Waschbären und Greifvögel, im Wildpark Müden an der Örtze täglich von 9 bis 18 Uhr zu sehen. Der Wildpark lädt zudem noch bis zum 24. September jeden Samstag in der Zeit zwischen 18 und 21 Uhr zum Grillabend und Kennenlernen ein, der Eintritt in den Park ist in der Aktionszeit kostenfrei. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.wildparkmueden.de.

Logo