20-Jähriger fordert Polizisten lautstark pöbelnd zum Kampf auf

In Munster: Alkoholisierte Männer beleidigen Beamte und werden in Gewahrsam genommen

20-Jähriger fordert Polizisten lautstark pöbelnd zum Kampf auf

Polizeibeamte nahmen am gestrigen Sonntagvormittag gegen 9 Uhr auf dem Tankstellengelände an der Danziger Straße in Munster drei Männer in Gewahrsam, von denen sich einer, wie es im Polizeibericht heißt, „mit den Beamten prügeln wollte, ständige Drohungen ausstieß und gemeinsam mit den anderen das Gelände nicht verließ.“

Die Beamten fuhren im Rahmen ihrer Streifentätigkeit auf das Tankstellengelände und sahen dort einen Mann, der im Gesicht blutete, aber eine Versorgung ablehnte. „Aus einer entfernt stehenden Personengruppe löste sich ein polizeibekannter 20-jähriger Munsteraner, baute sich vor den Beamten auf und forderte sie lautstark pöbelnd zum Kampf auf“, so ein Polizeisprecher. Dann sei ein amtsbekannter 42-Jähriger aus Munster dazugekommen.

„Da sich die Situation nicht entspannte, wurden weitere Polizisten hinzugerufen. Der 20-Jährige drohte damit, die Beamten zu schlagen, wenn sie nicht binnen zwei Minuten das Gelände verlassen würden“, berichtet der Polizeisprecher. Da sich die unter Alkoholeinfluss stehenden aggressiven Personen nicht beruhigen ließen und nicht vom Areal entfernten, wurden beide dem Gewahrsam in Soltau zugeführt.

Dazu heißt es weiter im Polizeibericht: „Sie sperrten sich gegen die Maßnahme und beleidigten die Beamten durchgehend vorwiegend auf sexueller Grundlage. Beide führten einen Atemalkoholtest durch und hatten deutlich über zwei Promille in der Atemluft. Sie verbrachten einige Stunden in der Gewahrsamszelle, bevor sie wieder entlassen wurden.“

Auch den im Gesicht verletzten Mann mussten die Polizeibeamten schließlich begleiten, weil er volltrunken dem Platzverweis nicht nachkam, sondern nach kurzer Zeit wieder auf das Gelände zurückkehrte. Es wurden mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Logo