2021 keine Großveranstaltungen

Bürgergilde Munster zeiht die Reißleine für Jubiläumsfestlichkeiten / möglicher Nachholtermin 2022

2021 keine Großveranstaltungen

Geplant war eigentlich, 2020 mit einem großen Festprogramm das 100jährige Bestehen zu feiern. Dann kam die Coronakrise und die Bürgergilde Munster beschloss, die Feierlichkeiten um ein Jahr zu verschieben (HK berichtete). Doch auch aus dem „100 Jahre + 1“-Programm wird nun nichts. „Da keiner von uns weiß, wann und wie wieder Feiern mit mehreren Hundert Personen möglich sein werden, haben wir uns nach intensiven Gesprächen jetzt schweren Herzens dazu entschlossen: Die Bürgergilde zieht die Reißleine für alle Großveranstaltungen 2021“, so Marco Tews. Der erste Gildeherr und seine Vorstandstandskollegen signalisierten zusammen mit Munsters Bürgermeisterin Christina Fleckenstein beim Gespräch am vergangenen Dienstag aber auch, die Hoffnung nicht aufgeben zu wollen: Sie bauen auf das kommende Jahr - „wir wollen unser Jubiläum einfach feiern“, so Tews, und daher könnte es 2022 doch noch einen 100. Geburtstag geben, dann eben im 102. Jahr.

Letztes Jahr war nach dem Winterball, der ursprünglich nur der Auftakt für das große Festprogramm 2020 sein sollte, schon Schluss. Dieses Jahr konnte nicht einmal mehr diese traditionelle Festveranstaltung im Januar steigen. „Auch Osterfeuer, Tanz in den Mai, Schützen- und Volksfest sowie der ‚100 + 1. Geburtstag‘ können nicht laufen“, bedauert der erste Gildeherr. „Es tut weh, dass dieses Jahr alles ausfallen muss, jedoch ist es dann sicher besser, jetzt schon die Entscheidung zu treffen und es kundzutun“, fügt Fleckenstein hinzu. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, und wir können auch nichts für die Umstände, aber momentan lässt sich wegen Corona einfach nichts planen“, ergänzt Tews.

Wobei die Gilde für die kommenden Wochen und Monate schon etwas vorhabe, unter anderem, Flagge zu zeigen: „In den Tagen, in denen eigentlich das Jubiläumsschützenfest stattfinden sollte, wollen wir nun in dieser Zeit wenigstens unter dem Motto ‚Bürgergilde Munster zeigt Flagge‘ wieder dazu aufrufen, die Häuser mit Birken und Grün zu schmücken und die Fahnen wehen zu lassen“, erklärt der erste Gildeherr. Auch am Rathaus sollen mit einer kleinen Abordnung die Fahnen gehisst werden. Zuvor möchten die Schützen noch am Maibaum ihre Farben zeigen.

„Nun wurde uns schon zum zweiten Mal die Gelegenheit genommen, unsere großes Jubiläum gebührend zu feiern“, so Tews. Es mache seiner Ansicht nach aber keinen Sinn, für einen solch bedeutenden Anlass im kleinen Kreise mit Maske und Abstand zusammenzukommen: „So möchten wir dann auch nicht feiern. Also lieber warten und auf 2022 hoffen.“ Dann solle, wenn möglich, vom 15. bis 17. Juli der „100 + 2. Geburtstag“ der Gilde über die Bühne gehen. Sehr froh sei der erste Gildeherr darüber, dass in der Krise die Mitglieder und Unterstützer dem Verein weiterhin die Treue gehalten haben. Bei Schützen in anderen Orten sei das nicht der Fall gewesen: „Zum Glück gab es keinen Mitgliederschwund, und auch die Sponsoren, die schon für 2020 zugesagt hatten, stehen uns weiterhin bei.“ Dennoch seien die zurückliegenden Monate mit vielen finanziellen Einbußen für die Schützen verbunden gewesen: „Uns sind fast die kompletten Einnahmen weggebrochen, von der Vermietung der Blockhütte für verschiedene Veranstaltungen bis hin zu den Flohmärkten auf dem Schützenplatz.“

Doch die Gilde bleibe zuversichtlich, so Tews, vor allem im Hinblick auf 2022 - vielleicht aber schon früher: „Und wenn im dritten Quartal dieses Jahren schon ‚etwas geht‘, wollen wir noch eine Veranstaltung auf die Beine stellen.“ Im Gespräch sei außerdem noch für 2021, den „Uhlen Freizeitpark“ wieder nach Munster zu holen.

Logo