3,84 Promille: Pkw auf dem Bahnübergang abgestellt

Fahren unter Alkoholeinfluss / Zeugen bringen Zug vor Schranke zum Halten

3,84 Promille: Pkw auf dem Bahnübergang abgestellt

Aus Munster meldet die Polizei eine besonders gefährliche Fahrt unter Alkoholeinfluss: So hatten mehrere Verkehrsteilnehmer am vergangenen Freitag gegen 17.45 Uhr der Polizei in der Örtzestadt mitgeteilt, dass ein Autofahrer in Schlangenlinien auf der Soltauer Straße in Richtung Ortsausgang unterwegs sei. „Die Anrufer vermuteten Alkoholmissbrauch durch den Autofahrer. Nunmehr habe er seinen Pkw auf dem Bahnübergang abgestellt und habe sich im Bereich der geschlossenen Schrankenanlage befunden“, so die Mitteilung der Polizeiinspektion Heidekreis. Und weiter: „Der Erixx-Zug konnte in rund 80 Metern Entfernung zur Schrankenanlage durch Zeugen zum Halten gebracht werden.“

Herbeigeeilte Polizeibeamte ließen den Mann „pusten“: „Beim Fahrer des Pkw wurde ein Atemalkoholwert von 3,84 Promille festgestellt. Da gesundheitliche Probleme beim 42-jährigen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde er ins Heidekreisklinikum verbracht.“

Neben einem Fahrverbot erwartet den Pkw-Fahrer zudem ein Ermittlungsverfahren wegen „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Trunkenheit im Verkehr“, so der Bericht der Polizeiinspektion Heidekreis.

Logo