50-jähriges Bestehen „mit Schuss“

Kanonenzug der Bürgergilde Munster feiert / Zahlreiche Gratulanten

50-jähriges Bestehen „mit Schuss“

Sein 50-jähriges Bestehen feierte jüngst der Kanonenzug der Bürgergilde Munster. Lothar Meyer, Karl Heß, Heinz Regber und Werner Reinke waren die ersten vier Gildemitglieder, die mit einem Gewehr nicht mehr zufrieden waren und an die Kanone wechselten. Reinke feierte den 50. „Geburtstag“ bei der „Jubiläumsparty“ im Blockhaus in Munster mit. Die Blauröcke bildeten ein Spalier für alle nach und nach eintreffenden Gäste.

Kanonenzugführer Thorsten Abelbeck hieß anschließend alle Gäste willkommen, darunter Bürgermeister Ulf-Marcus Grube und seine Vorgängerin. Dann gab es drei Böllerschüsse vor dem Haus und aus der Gulaschkanone, die Bestandteil der Ausstattung des Kanonenzuges ist, entströmte der Duft der schmackhaften Gulaschsuppe. Es gab reichlich Geburtstagsgeschenke und viele Glückwünsche. Der Vorstand überreichte im Namen der Gilde „etwas Flaches“ in einem Umschlag und Gildeherr Marco Tews würdigte das Engagement aller Kanoniere, die in den vergangenen fünf Jahrzehnten diesen ehrenvollen Dienst geleistet hätten und gegenwärtig leisteten. Derzeit gibt es elf Kanoniere.

Abelbeck erhielt viel Beifall für seinen bebilderten Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre. Die Beteiligten schwelgten dabei in Erinnerungen. Bürgermeister Grube gratulierte im Namen der Stadt und wünschte dem Zug „weiterhin erfolgreiches Mitgestalten des Vereinslebens zum Wohle aller Menschen in der Stadt und der Garnison.“

Bei der fröhlichen „Geburtstagsfeier“ standen auch Ehrungen auf dem Programm, bei denen Ingo Reinke zum Hauptmann der Gilde befördert wurde.

Logo