Alexandre Zindel in Stadtbücherei

Konzert am 11. Juni in Munster: Einzigartiges Musikinstrument gepaart mit Charakterstimme

Alexandre Zindel in Stadtbücherei

Der Kultur- und Heimatverein Munster wird erstmals in diesem Jahr, dank der guten Inzidenz, eine Veranstaltung durchführen. Ein Konzert mit dem Autoharpsinger Alexandre Zindel, welches bereits im Vorjahr geplant war, findet am Freitag, dem 11. Juni, ab 19.30 Uhr unter Corona-Auflagen im Saal der Stadtbücherei Munster statt.

Bedingt durch die Auflagen stehen nur 50 Plätze zur Verfügung. Die Karten können bei der Stadtbücherei Munster, zu den normalen Öffnungszeiten, nur im Vorverkauf erworben werden. Bei der momentanen Inzidenz ist nur die Mund-Nasen-Bedeckung (bis zum Sitzplatz) erforderlich. Sollte die Inzidenz bis zum Veranstaltungstag über 35 liegen, sind weitere Auflagen zu erfüllen. Nur voll geimpfte, genesene und negativ getestete Personen haben dann Zutritt.

Zindel ist ein Autoharpsinger – oder auch Volkszither Sänger. Er ist der einzige professionell tourende Autoharpspieler und Sänger in Deutschland. Er kombiniert dieses faszinierende, von der Zither abstammende Folk-Instrument mit einer feinen, charaktervollen Stimme in einem abwechslungsreichen Programm bekannter Folksongs, Chanson, Blues und Lieder.

Die Autoharp ist ein 36-saitiges Folkinstrument, das in Deutschland erfunden wurde und einmal Volkszither hieß. Sie klingt wunderbar voll wie zwei Gitarren und dann wieder zart wie eine Zither. Einzig in den Vereiningten Staaten (USA) hat sie Verbreitung gefunden. In Deutschland ist sie weitgehend unbekannt. Die heute gebräuchlichen Autoharps gehen auf eine Entwicklung des Deutschen Karl August Gütter aus Markneukirchen zurück, der Anfang der 1880er-Jahre ein von ihm selbst als „Volkszither“ bezeichnetes Instrument baute und um 1883 in England zum Patent anmeldete. Das Instrument bietet ein einzigartiges und variables Klangbild.

Logo