„An einem Strang gezogen“

Vereinsverschmelzung in Munster: Vertrag unterzeichnet

„An einem Strang gezogen“

„Was lange währt, wird endlich gut“: Am vergangenen Freitagnachmittag trafen sich Verantwortliche der Munsteraner Sportvereine SVM, ESV, VfB, Breloher SC und SV Trauen-Oerrel, um im BSC-Heim den Verschmelzungsvertrag zu unterzeichnen. Im Beisein von Notar Christian Schulz setzten jeweils zwei Vertreter jedes Clubs ihre Unterschrift unter das Vertragswerk. Damit ist der Weg frei für die „Eintracht Munster 2020 e.V.“, den künftig mit rund 3.000 Mitgliedern zweitgrößten Sportverein im Heidekreis.

Den Vorstandsmitgliedern der fünf Vereine stand die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Fast zwei Jahre intensiver Arbeit liegen hinter allen Beteiligten. Im Endspurt drohten noch einmal coronabedingte Verzögerungen, doch nun ist alles so gut wie in trockenen Tüchern. Jetzt muss noch der Eintrag ins Vereinsregister erfolgen, wobei die Überprüfung der Unterlagen durchaus einige Monate dauern könnte.

„Ich bin ausgesprochen erleichtert. Ohne die intensive Arbeit aller Beteiligten hätten wir das nicht geschafft“, erklärte Alfred Mangold, Vorsitzender der SV Munster. Er sprach von einem „Basis-Prozess“, den die jeweiligen Vereinsführungen begleitet und in der Spur gehalten hätten. Dazu BSC-Vorsitzender Heinz Wagner: „Die Lokomotive hat das Ziel erreicht. Wir sind sehr stolz. Das war nur möglich, weil alle an einem Strang gezogen haben.“ Ähnlich äußerten sich auch die Vorsitzenden Andreas Ebeling (SV TO), Oliver Hartung (ESV) und Michael Zappe (VfB). Sie alle können auf etliche ehrenamtlich geleistete Stunden Arbeit zurückblicken, ebenso all diejenigen, die sich ebenfalls im Verschmelzungsprozess engagiert haben, zum Beispiel die Spartenleiter und andere Funktionsträger. Auf dem Weg zur Vereinsverschmelzung war eine Menge Überzeugungsarbeit zu leisten, etliche Details waren zu klären. Auch der eine oder andere Stein musste aus dem Weg geräumt werden. Diese Arbeit ist getan. Jetzt gilt es, das Zusammenwachsen in der Praxis voranzutreiben und konstruktiv zu begleiten.

Bereits Mitte Januar kommenden Jahres soll es die erste Sitzung des Eintracht-Vorstandes geben, der sich aus dem Vorsitzenden Alfred Mangold, den stellvertretenden Vorsitzenden Heinz Wagner, Andreas Ebeling, Oliver Hartung und Michael Zappe sowie Schatzmeister Kai-Uwe Hickl, Schriftführer Reinhard Haarstick, Sportwartin Thekla Oetjens-Breitenfeld und Presse- und Medienwart Harry Joneleit zusammensetzt. Die erste Mitgliederversammlung des Vereins soll, wenn es die Corona-Situation dann zulässt, im Juni auf dem Programm stehen. Bereits vorbereitet ist der Einzug der Mitgliedsbeiträge zum 1. Januar 2021. Die Geschäftsstelle der Eintracht am Osterberg nimmt umgehend den Betrieb auf, an einer neuen Internetseite wird derzeit noch gearbeitet.

Die Mitglieder des Vereins können künftig ein vielfältiges Sportangebot in Anspruch nehmen. In mehr als 20 Sparten wird vom Fußball über Kampfsport bis hin zum Lach-Yoga, Schach und Dartsport reichlich Abwechslung geboten. Dabei bleibt „Eintracht Munster 2020“ auch weiterhin offen für andere Vereine, die sich gegebenenfalls anschließen möchten.

Logo