„Dreirad“-Fahrer mit 1,72 Promille auf A 7

Pkw nach Unfall in Munster mit drei Rädern auf Autobahn unterwegs / Polizei stoppt alkoholisierten Fahrer in Bad Fallingbostel

„Dreirad“-Fahrer mit 1,72 Promille auf A 7

Am vergangenen Samstagmorgen gegen 7.30 Uhr meldeten sich mehrere Anrufer bei der Polizei und teilten mit: Ein Pkw sei auf drei Rädern auf der Autobahn 7 in Richtung Hannover unterwegs. An der Ausfahrt in Bad Fallingbostel überprüften Beamte das Fahrzeug - und tatsächlich: Es wies nicht nur an den vorderen Kotflügeln Beschädigungen auf, sondern das vordere, linke Rad fehlte komplett.

„Die Beschädigungen sind vermutlich auf einen Verkehrsunfall von 7.10 Uhr in Munster zurückzuführen“, so die Polizei in ihrem Bericht: „Ein Autofahrer hatte auf der Danziger Straße im Bereich einer Baustelle Barken umgefahren. Diese waren in den Gegenverkehr geraten und hatten ein Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher hatte sich unerlaubt entfernt.“

Der Fahrer des - nun dreirädrigen - Pkw, ein 26jähriger Mann aus Hamburg, musste „pusten“: Der Atemalkoholtest ergab 1,72 Promille. Die Polizisten ließen eine Blutprobe entnehmen, stellten den Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den „Dreirad“-Fahrer ein.

Logo