„Speerspitze der NATO“ trainiert im Mai auf dem Truppenübungsplatz Munster

Bis zu 7.500 Soldatinnen und Soldaten der Landbrigade der „NATO Response Force“ üben vom 2. bis 20. Mai

„Speerspitze der NATO“ trainiert im Mai auf dem Truppenübungsplatz Munster

„Wettiner Heide“ heißt eine Übung auf den Truppenübungsplätzen Bergen und Munster , die ihre Schatten vorauswirft: Die Landbrigade der „NATO Response Force“ (NRF) trainiert vom 2. bis 20. Mai dieses Jahres mit großem Aufwand: Neun Nationen mit insgesamt bis zu 7.500 Soldatinnen und Soldaten kommen zu ihrer größten Übung zusammen, die die NRF-Landbrigade während ihrer sogenannten „Stand-up-Phase“ 2022 durchführt.

Im November 2002 hatten die Mitgliedsstaaten der NATO den Aufbau eines reaktiven Eingreifverbandes beschlossen, die „NATO Response Force“ (NRF) wurde ins Leben gerufen. Die so genannte „schnelle Eingreiftruppe“ bestand aus 13.000 Soldaten und wurde in den folgenden Jahren diverse Male angepasst. Ausgelöst durch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim und die damit einhergehende Veränderung des sicherheitspolitischen Umfeldes, einigten sich die Staats- und Regierungschefs der NATO-Länder im September 2014 darauf, die NRF um eine schnelle Eingreifkomponente zu erweitern. Im „NATO Readiness Action Plan“ wurde so die Aufstellung der „Very High Readiness Joint Task Force“ (VJTF) beschlossen. Die Kräfte der VJTF sind in der Lage, innerhalb weniger Tage an jedem Einsatzort auf der Welt zu agieren. Die NRF hat seitdem eine Gesamtstärke von 40.000 Soldaten.

In den Jahren 2022 bis 2024 ist die Panzergrenadierbrigade 37 „Freistaat Sachsen“ der Leitverband für die Landanteile der NRF und führt damit bis zu 12.000 Soldatinnen und Soldaten aus neun Nationen. Die NRF-Verpflichtung gliedert sich in drei Phasen mit unterschiedlichen Alamierungszeiten. Ab 2022 befindet sich der Großverband in der „Stand-up-Phase“, gefolgt von der „Stand-by-Phase“, dem eigentlichen VJTF-Jahr, in 2023. Im Jahr 2024 geht die Brigade in die „Stand-down-Phase“.

Die gesamte VJTF besteht aus Landstreitkräften bis zur Brigadestärke und zusätzlich aus Komponenten der Luftstreitkräfte, Seestreitkräfte, Spezial- und Unterstützungskräfte. Da sie innerhalb von 48 bis 72 Stunden an jeden Ort verlegbar sein kann, an dem die Truppe benötigt wird, wird die VJTF auch als „Speerspitze der NATO“. Deutschland trug bereits im Jahr 2019 als Rahmennation für VJTF (Land) die Verantwortung. Seither hat sich die materielle Ausstattung der künftigen VJTF- Landbrigade laut Bundeswehr „erheblich verbessert.“ Die Vorbereitungen und Ausbildungen für diesen Auftrag laufen im Bereich der Panzergrenadierbrigade 37 und der zugeordneten NRF-Truppensteller bereits seit Herbst 2020. In diesem Jahr muss sich die Brigade mit ihren Verbänden national und international für die NRF zertifizieren. Neues Gerät, IT sowie auch eine optimierte persönliche Ausstattung für die Soldaten sei bereits zu einem großen Teil bei der Truppe und die personelle Einsatzbereitschaft sei sichergestellt", teilt die Bundeswehr mit.

Die Kontingente der NRF werden aus den Streitkräften der NATO-Mitgliedstaaten auf Grundlage eines Rotationsplanes bereitgestellt. So wird jedes Jahr eine neue Brigade aufgebaut, um als Leitverband die Landanteile der VJTF zu führen. Auftrag und Ausstattung der NRF sind nicht auf ein konkretes Einsatzszenario begrenzt. Vielmehr ist die NRF dazu in der Lage, weltweit in verschiedensten Krisen- und Konfliktsituationen eingesetzt zu werden.

Der Nordatlantikrat legitimiert einzelfallbezogen jeden Einsatz auf NATO-Ebene. Der Deutsche Bundestag entscheidet dann auf nationaler Ebene über die Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer NATO-Mission.

Logo