Energieeinsparung in der Sparte Straßenbeleuchtung

Stadtwerke Munster-Bispingen setzten auf neueste und effizienteste LED-Technik

Energieeinsparung in der Sparte Straßenbeleuchtung

Um Gaskraftwerke zu entlasten und Energie zu sparen, haben sich die Stadtwerke Munster-Bispingen und die Stadt Munster gemeinsam Gedanken gemacht. Einer dieser Pläne zur Energieeinsparung ist die Umstellung der Straßenlaternen auf die neueste und effizienteste LED-Technik. „Mit dieser Maßnahme entsprechen wir einem dringenden Anliegen der Bundesrepublik und der Bevölkerung“, so Jan Niemann, Geschäftsführer der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH.

Erste Planungen im Jahr 2013 sahen vor, jährlich 100 Leuchten nach und nach auf LED umzurüsten. „Aber aufgrund der jetzigen Notwendigkeit dringend Energie einzusparen, haben wir unser geplantes Ziel kurzfristig um ein vielfaches hochgesteckt“, so Jörg Alvermann, Sachgebietsleiter im Bereich Beleuchtung. Allein in diesem Jahr werden ca. 650 Straßenlaternen auf LED-Leuchten umgerüstet.

Die Lichtpunkte (Straßenlaternen) haben sich in den letzten Jahren auch erhöht. Anfang 2014 gab es noch 2.750 Lichtpunkte, heute haben wir bereits 3.041 Straßenlaternen im Stadtgebiet von Munster installiert. Zum Ende der Sommerzeit werden die Stadtwerke ca. 2.012 Lichtpunkte mit LED-Leuchten bestückt haben. „Das sind mehr als 66 Prozent der Leuchten, die dann auf LED umgerüstet worden sind“, so die Mitteilung der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH. Und weiter: „Nach den jetzigen Planungen wird die komplette Umrüstung auf energiesparende LED-Systeme circa 2024/2025 abgeschlossen sein.“

Weitere Zahlen aus der Mitteilung des Versorgungsunternehmens: Die Stadtwerke Munster-Bispingen haben dann von Anfang 2013 bis heute den Stromverbrauch durch die Umstellung auf LED von rund 1.200.000 Kilowattstunden auf weniger als 300.000 Kilowattstunden pro Jahr heruntergefahren. „Die eingesparten 900.000 Kilowattstunden sparen etwa 10.600 Tonnen CO2 ein.“ Zum besseren Verständnis: „Ein Zweipersonenhaushalt verbraucht im Jahr durchschnittlich in etwa 2.500 Kilowattstunden und somit könnten wir mit den eingesparten 900.000 Kilowattstunden aus dem Bereich der Straßenbeleuchtung circa 360 Zweipersonenhaushalte ein Jahr lang mit Strom versorgen.“

Eine Änderung der Schaltzeiten ist eine weitere Option für Einsparungen, die bereits im Kreis des Aufsichtsrates und der Bürgermeister Dr. Jens Bülthuis (Bispingen) und Ulf-Marcus Grube (Munster) thematisiert und abgewogen wird.

Logo