Brot für die Welt

60 Jahre Spendenaktion/ Gottesdienst und Suppenessen in Munster

Brot für die Welt

Im Rahmen der diesjährigen „Brot für die Welt“-Spendenaktion unter dem Motto „Hunger nach Gerechtigkeit“ lädt die Kirchengemeinde Munster am 3. Advent, dem 15. Dezember, um 10 Uhr zu einem Gottesdienst mit Lektor Dr. Detlef Rogosch in die St. Urbani-Kirche ein. Anschließend gibt es im Ludwig-Harms-Haus (Kirchgarten 16) eine gemeinsames „Suppenessen“ zu Gunsten von „Brot für die Welt“. 60 Jahre ist es her, dass die erste Spendenaktion ausgerufen wurde: Am Abend des 12. Dezember 1959 schrieb Helmut Gollwitzer in der Deutschlandhalle Geschichte: „Was heute Abend an uns geschehen soll, ausgehend vom heutigen Abend, in der ganzen Aktion Brot für die Welt, die bis ins letzte Haus der letzten Gemeinde dringen soll, - ist eine Aufrüttelung, ein Herausgerütteltwerden aus der Trägheit des Herzens, aus jener Trägheit, mit der wir genießen, was wir haben, ohne zu fragen, wie es um uns her aussieht“, so der damalige Theologieprofessor an der Freien Universität Berlin. Menschen haben Hunger nach Nahrung, aber ebenso hungern sie nach Gerechtigkeit. Nach Gerechtigkeit in Form von fairen Preisen. Nach Gerechtigkeit bei der Verteilung von Gütern und Land. Sie hungern danach, in Würde gut leben zu können. „Hunger nach Gerechtigkeit“ lautet deshalb das Motto der diesjährigen 61. Spendenaktion.

Logo