Eintracht-Schatzmeister appelliert: „Gemeinsam schaffen wir das“

Sportvereine in Corona-Zeiten: Kai-Uwe Hickl und Ronald Peters zum Thema Mitgliedsbeiträge

Eintracht-Schatzmeister appelliert: „Gemeinsam schaffen wir das“

Zum 1. Januar dieses Jahres hat es in Munster im Sportbereich ein historisches Ereignis gegeben, erfolgte doch die Verschmelzung der bisherigen Mehrspartenvereine BSC, ESV, SVM, SVTO und VfB zur Eintracht Munster 2020 (HK berichtete). Aufgrund der Zusammenführung entstand auf einen Schlag mit etwa 2.875 Mitgliedern und 26 Sparten der zweitgrößte Verein im Landkreis Heidekreis. Natürlich kommt auch ein Großverein nicht ohne Mitgliedsbeiträge aus, dienen diese doch dazu, dass dieser seine satzungsgemäßen Zwecke und damit die Gesamtbelange sämtlicher Mitglieder erfüllen kann. In der Coronakrise sind die Sportvereine in ihren Möglichkeiten allerdings extrem stark eingeschränkt. Deshalb äußern sich Eintracht-Schatzmeister Kai-Uwe Hickl und stellvertretender Schatzmeister Ronald Peters jetzt zum Thema Mitgliedsbeiträge in Pandemie-Zeiten.

„Da uns als Verein die entsprechenden Vereinsangebote und Veranstaltungen behördlich untersagt sind, trifft den Verein kein Verschulden. Wir kommen hier lediglich unseren Schutzpflichten gegenüber unseren Mitgliedern nach. Dennoch müssen unsere Mitglieder ihren Mitgliedsbeitrag in der Erwartung bezahlen, dass sportliche Angebote in Anspruch genommen werden können“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Die Beitragspflicht der Mitglieder ergebe sich aus der Mitgliedschaft. Beiträge seien kein Entgelt für bestimmte Leistungen des Vereins. Einmal nach der Satzung geschuldete und gezahlte Beiträge an den Verein könnten von den Mitgliedern weder zurückgefordert noch vom Verein rückerstattet werden, da dies gemeinnützigkeitsschädlich wäre.

„Wir können auch leider nicht auf die Mitgliedsbeiträge verzichten. Dem Vorstand obliegt die sogenannte Vermögensbetreuungspflicht. Im Rahmen seiner Geschäftsführungspflichten ist er für die Erhaltung des Vereinsvermögens und der Vermögensinteressen des Vereins verantwortlich. Dazu gehört auch das Erheben der fälligen Mitgliedsbeiträge nach der Satzung des Vereins. Der Vorstand macht sich gegenüber dem Verein haftbar, wenn er die Mitgliedsbeiträge nicht erhebt“, erläutert Schatzmeister Hickl.

Die Eintracht Munster 2020 plant nun, den Mitgliedsbeitrag für das 2. Quartal 2021 am 31. Mai einzuziehen. Deshalb richtet sich der Schatzmeister mit einem Appell an die knapp 2.900 Mitglieder: „Wir hoffen, dass Sie uns in dieser schweren Zeit weiterhin die Treue halten werden. Gemeinsam schaffen wir das.“

Logo