Empfang für Sponsoren

DRK Munster konnte benötigtes Beatmungsgerät anschaffen

Empfang für Sponsoren

Noch bevor die Einschränkungen durch die Corona-Krise Deutschland beherrschten, begrüßte der Vorstand des DRK-Ortsvereins Munster mehr als 30 Personen, die als Vertreter von Firmen und Organisationen oder auch privat für die Anschaffung des neuen Beatmungsgerätes für den Bereitschaftsrettungswagen gespendet hatten, zu einem „Dankeschön-Empfang“.

Die ehrenamtliche Bereitschaft des DRK-Ortsvereins Munster übernimmt mit ihrem Einsatzfahrzeug die sogenannte „Spitzenabdeckung“: Ist der hauptamtliche Rettungsdienst unterwegs, springen die ehrenamtlichen Fachkräfte des Ortsvereins ein. Ansonsten müsste sich ein Rettungswagen aus größerer Entfernung auf den Weg nach Munster machen. Im vergangenen Jahr allerdings wurde vom ärztlichen Leiter Rettungsdienst im Heidekreis festgelegt, dass sich ein spezielles Beatmungsgerät an Bord jedes Rettungswagens befinden müsse. Die Bereitschaft hatte zwar ein Beatmungsgerät, aber nicht mit den festgelegten Zusatzmodulen. Für die Teams des DRK-Ortsvereins Munster bedeutete dies, dass sie keine Einsätze mehr übernehmen durften. Die Rot-Kreuzler aus Munster bemühten sich zunächst vergeblich, Mittel für die Anschaffung des entsprechenden Gerätes zu erhalten. Dann starteten sie einen Spendenaufruf (HK berichtete).

In einer kurzen Ansprache gingen der Vorsitzende Jan Niemann sowie der stellvertretende Vorsitzende Dr. Alexander Zörner auf die Bedeutung der Spitzenabdeckung im Rettungsdienst sowie die ehrenamtlichen Helfer der Bereitschaft ein. Seit Anfang des Jahres ist der Rettungswagen der Bereitschaft wieder einsatzfähig und erste Einsätze wurden bereits absolviert. Immer dann, wenn die hauptamtlichen Rettungswagen bereits in anderen Einsätzen gebunden sind, kann die Bereitschaft nun also wieder „einspringen“.

Die vielen Spenden - etwa 20.000 Euro waren am Ende zusammengekommen - ermöglichten die schnelle Anschaffung und Installation des Beatmungsgerätes. Der Leiter der Bereitschaft, Christian Gerling, demonstrierte technische Einzelheiten des Geräts und beantwortete Fragen dazu. Eine ausgiebige Besichtigung des Rettungswagens inklusive Erklärungen durch Mitglieder der Bereitschaft wurde von vielen der anwesenden Sponsoren wahrgenommen.

Dr. Mathias Bergman als Vertreter der Sparkasse Soltau und Schatzmeister des DRK-Kreisverbands Soltau betonte die Wichtigkeit lokaler Initiativen und freute sich mit allen Anwesenden, dass das Projekt so zügig umgesetzt werden konnte.

Logo