Ergänzung zu „Fit im Auto“: Neues „Modul StVO“

Erfolgreiche Premiere mit 14 Senioren

Ergänzung zu „Fit im Auto“: Neues „Modul StVO“

Regelmäßig bietet die Verkehrswacht Munster-Bispingen Seminare für Senioren an, um das eigene Können hinter dem Steuer praktisch zu testen und gemeinsam mit Experten zu hinterfragen. Ergänzend zur Reihe „Fit im Auto“ wurde in Munster erstmalig das Pilotprojekt der Landesverkehrswacht „Modul StVO“ umgesetzt. Die Verkehrswacht Munster-Bispingen konnte dazu in den Räumen einer Fahrschule 14 Seniorinnen und Senioren zu der gut zweistündigen Unterweisung zur Straßenverkehrsordnung begrüßen.

Vereinsvorsitzender Michael Neumann sowie Koordinator Bodo Rockmann zeigten sich sehr erfreut über die große Resonanz am Modul Straßenverkehrsordnung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren nicht nur aus der Örtzestadt, sondern auch aus Soltau, Neuenkirchen und Dorfmark zum Schulungsraum in die Breloher Straße gekommen. „Ein gutes Zeichen, dass dieses zusätzliche Angebot scheinbar großes Interesse findet“, so Rockmann.

Das Angebot „Fit im Auto“, das verantwortlich von der Landesverkehrswacht Niedersachsen in Kooperation mit dem Fahrlehrerverband Niedersachsen und den beiden Niedersächsischen Ministerien für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und für Inneres und Sport organisiert wird, hat sich laut Rockmann in den vergangenen vier Jahren „bestens bewährt“: „In Munster wird FiA seit 2016 angeboten und es haben bisher in zwanzig Seminaren rund 230 Personen im Alter zwischen 60 und 94 Jahren teilgenommen“, so der Munsteraner Koordinator. „Durch die Landesverkehrswacht wurde nunmehr in einer Auswertung anonym ausgefüllter Fragebögen ermittelt, dass sich viele Teilnehmer eine ergänzende Beschulung zu Neuerungen in der Straßenverkehrsordnung wünschen.“

Die gab es jetzt in der Örtzestadt mit dem „Modul StVO“. Fahrlehrer Michael Neumann verdeutlichte mit Bildern und Filmen die Gesetzesänderungen, etwa hinsichtlich der abknickenden Vorfahrt, zum Verhalten an einer Ampel mit grünem Pfeil auf einem Blechschild oder zum Kreisverkehr, aber auch, ob Radler einen Zebrastreifen fahrend benutzen dürfen.

Vier der Teilnehmer, die bisher noch keine FiA-Schulung absolviert hatten, meldeten sich zudem gleich für ein Seminar an. Das ist allerdings erst im kommenden Jahr wieder möglich: Die letzte Unterweisung in diesem Jahr am 11. Oktober ist bereits ausgebucht.

Logo