FTTH für neues Baugebiet

Stadtwerke Munster-Bispingen zu Glasfasernetz

FTTH für neues Baugebiet

Modernste Internettechnologie soll es sein, wenn die Stadtwerke Munster-Bispingen jetzt ihr Glasfasernetz erweitern: FTTH („fibre to the home“) - die Grundstücke in Munsters neuerschlossenem Baugebiet im Erlenweg werden direkt an das Glasfasernetz angeschlossen und bekommen damit sehr hohe und stabile Bandbreiten (Internetgeschwindigkeiten). Das haben die Stadtwerke jetzt in einer Mitteilung angekündigt

„FTTH ist aktuell eine der modernsten Techniken und wird zu einem immer bedeutenderen Standortfaktor. Ein attraktives Angebot, mit dem wir etwa auch junge Menschen für Munster gewinnen wollen“, so Jan Niemann. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Munster-Bispingen weiter: „Gerade mit Blick auf die zunehmende Verlagerung von Arbeit und Leben in die digitale Welt, wie das aktuelle Thema ‚Homeoffice‘ zeigt, sind Bürgerinnen und Bürger mit dieser zukunftssicheren Infrastruktur optimal gerüstet.“

Erläuterungen zu den technischen Details gibt Andreas Halbas, Bereichsleiter strategisches Netzmanagement: „Für das Baugebiet werden zirka 600 Meter Glasfaserkabel verlegt, um die Baugrundstücke zu erschließen. Durch die kombinierte Verlegung der einzelnen Leitungen für Gas, Wasser, Strom und Glasfaser kann eine kostengünstige Erschließung erreicht werden. Dieses Baugebiet ist erst der Anfang. Alle weiteren Baugebiete in Munster sollen mit Glasfaser und damit zukunftsorientiert erschlossen werden. Das ist heute eine Selbstverständlichkeit.“

Kay Freytag, der neue Mann im Vertriebsteam der Stadtwerke, erklärt: „Eine leistungsfähige Datenautobahn gehört heute zu einer modernen Infrastruktur - innerhalb kürzester Zeit müssen Informationen in hoher Qualität zur Verfügung stehen. Damit die Hauseigentümer in den Genuss des schnellen Internets kommen können, bieten die Stadtwerke den kompletten Service vom Hausanschluss bis zum Produkt.“

Logo