„Glasplastik und Garten“

Internationale Ausstellung ab 17. August

„Glasplastik und Garten“

Nur noch wenige Tage, dann wird in Munster die „11. Internationale Ausstellung Glasplastik und Garten“ eröffnet. Derzeit laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: Am Samstag, dem 17. August, fällt der Startschuss, bis Sonntag, den 8. September, sind die mehr als 200 Kunstwerke zu sehen. „Glasplastik und Garten“ ist eine der größten Ausstellungen für Skulpturen aus Glas im öffentlichen Raum und ein kultureller Höhepunkt in der Örtzestadt, die dazu wieder mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher erwartet.

1996 lud Munster erstmals zu „Glasplastik und Garten“, bis zum Jahr 2010 lief sie als Biennale. Seit 2013 wird die Ausstellung in dreijährigem Rhythmus organisiert. Und auch für die elfte „Ausgabe“ hatten sich wieder zahlreiche potentielle Ausstellerinnen und Austeller beworben, ausgewählt wurden 65 Künstlerinnen und Künstler aus zwölf Nationen, die ihre fragilen Werke präsentieren.

Torsten Rötzsch ist der diesjährige Künstler, der die inmitten des Ausstellungsgeländes gelegene Glasbläserei betreibt und vor den Augen der Besucherinnen und Besuchern Objekte am Schmelzofen herstellt, die neben anderen Werken in der Galerie an der Örtze erworben werden können.

Ausstellungsbereiche von „Glasplastik und Garten“ sind auch diesmal die Anlagen am Ollershof, die Urbaniwiese und der Garten der Galerie an der Örtze - hier finden rund 100 große Skulpturen bis zu 3,50 Metern Höhe ihren Platz - sowie die Stadtbücherei und die St.Urbanikirche. Dort werden 105 Kleinplastiken zu sehen sein, und zwar täglich von 10 bis 18 Uhr. Die Gärten und Parkanlagen haben keine festgelegten Öffnungzeiten. Aber täglich ab 19 Uhr präsentiert Oliver Graubohm am Ollershof seine Installation „Elektronische Glasklänge“.

Das Programm zur Ausstellung beginnt am 17. August um 14 Uhr vor der St. Urbanikirche mit einer „Preview“ bei Getränken und Snacks. Ab 15 Uhr unterhält „Superbrass“ mit Musik und Walkact. Um 16 Uhr schließlich steht die offizielle Eröffnung der Ausstellung an, mit der Verleihung des diesjährigen Kunstpreises. Wer diesen Preis, der mit 6.000 Euro dotiert ist, erhält, darüber entscheidet eine Jury, die am Vormittag des Eröffnungstages zusammentritt. Juroren sind neben Bürgermeisterin Christina Fleckenstein die Leiterin des Glasmuseums Frauenau, Karin Rühl, Nadania Idriss, „founder + executive director Berlin Glas“, die Preisträgerin der Glasplastik-Ausstellung im Jahr 2016, Simone Fezer, sowie Professor Dr. Carl-Peter Buschkühle, Geschäftsführender Direktor am Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Nicht nur zur Eröffnung wird die Ausstellung durch ein kulturelles Programm begleitet, es stehen noch verschiedene weitere Veranstaltungen in dieser Zeit auf dem Plan. Am Samstag, dem 24. August, von 12 bis 15 Uhr geht etwa der Mahl- und Backtag am Ollershof über die Bühne, ab 15.30 bis 18 Uhr unterhält in der St. Urbanikirche das „DuoObstsalat“: Luisa Horst und Samuel Selzam von der Hochschule für Musik und Tanz (Köln/Wuppertal) präsentieren Marimba-, Trommel- und Setupstücke, Werke aus eigener Schlagwerkduo-Literatur sowie eigene Bearbeitungen von Kompositionen des Barock bis zur Musik des 21. Jahrhunderts. Am Sonntag, dem 25. August, ist Munster Gastgeberstadt des diesjährigen Kreisseniorentages.

Am Samstag, dem 31. August, steht um 14 Uhr am Ollershof ein Open-air-Konzert mit dem Singer/Songwriter Isaak Guderian sowie weiteren Angeboten auf dem Programm. „Rotkäppchen & Co - Für Ewachsene sowieso“ ist der Titel der Veranstaltung mit Achim Amme: Er präsentiert am 4. September um 19.30 Uhr im Ollershof nicht nur eine Lesung, sondern auch Parodien und Gesang.

Am 7. September singt der Chor AHAP im Gospelcafé ab 14.30 Uhr im Ludwig-Harms-Haus. Ebenfalls im und am Ludwig-Harms-Haus geht der „Lila Sonntag“ am 8. September von 10 bis 18 Uhr über die Bühne, eine Veranstaltung des Kulturraums Oberes Örtzetal. Auch am 8. September lädt zum „Tag des offenen Denkmals“ der Ollershof zur Besichtigung ein.

Gleichzeitig geht „Glasplastik und Garten“ auf die Zielgerade: Ab 14 Uhr spielen die „Dixie Stompers“ am Ollershof, zu den Jazz-Klängen wird die Ausstellung im Beisein der Besucherinnen und Besucher abgebaut. Zur Finissage wird um 16 Uhr der Publikumspreis vergeben, dann endet die diesjährige Glaskunstausstellung.

Auch in diesem Jahr ist der Besuch aller Bereiche der Glaskunstschau kostenfrei. Die Stadt will allerdings Spendenboxen aufstellen: Wer möchte, kann sich mit einem kleinen Obolus für das besondere Kunsterlebnis bedanken. Weitere Informationen im Internet unter www.glasplastik-und-garten.de.

Logo