Glocken läuten täglich in Munster

Ökumenische Aktion „in schwierigen Zeiten

Glocken läuten täglich in Munster

Eine ökumenische Aktion in schwierigen Zeiten haben alle Kirchengemeinden in Munster gestartet: In der Coronakrise wollen die Gemeinden den Menschen Raum bieten, sich zu besinnen, an andere zu denken, vielleicht zu beten, auch wenn das kirchliche Leben nur eingeschränkt möglich ist. Seit dem vergangenen Mittwoch werden täglich im 21 Uhr für fünf Minuten die Glocken aller Kirchen läuten.

„Auch wenn derzeit keine Gottesdienste stattfinden dürfen, möchte die Kirche für die Menschen da sein“, betont Detlef Rogosch, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Munster. „Es geht darum, die Zeit zu nutzen, um innezuhalten und angesichts der Coronakrise mit ihren Bedrohungen für andere in der ganzen Welt zu beten.“

Gleichzeitig wollen die Gemeinden dazu anregen, dass die Menschen während der Zeit des Glockengeläuts ein Fenster öffnen und dort eine brennende Kerze plazieren, um als ökumenische Gemeinschaft Zeichen zu setzen. „Wir müssen jetzt, wo man nicht persönlich zusammenkommen darf, neue Wege finden, das Gemeindeleben zu pflegen“, so Rogosch.

Logo