Enkeltrick per Messengerdienst

Neue Masche ist Gegenstand in einem Betrugsverfahren in Munster

Enkeltrick per Messengerdienst

Die Polizei ermittelt in einem Betrugsfall und warnt vor einem neuen Enkeltrick, der per Messengerdienst über das Smartphone läuft: „Eine neue Masche zum Enkeltrick ist derzeit Gegenstand in einem Betrugsverfahren in Munster. Über einen bekannten Messengerdienst wurde eine Geschädigte mit unbekannter Nummer kontaktiert. Der Unbekannte Täter gab sich als Tochter der Frau aus. Als Vorwand wurde ein Wasserschaden des eigentlichen Mobiltelefons behauptet, dieses sei nun die temporäre Erreichbarkeit der angeblichen Tochter. Im weiteren Verlauf wurde ein Darlehen in Höhe von 3.699 Euro für den Ankauf von Bitcoins angefragt“, so der Bericht der Polizeiinspektion Heidekreis. Und weiter: „Nach späterem Kontakt zur tatsächlichen Tochter der Geschädigten wurde der Betrugsversuch erkannt. Zu einer Schädigung kam es nicht.“ Die Polizei mahnt auch hier zu Vorsicht und Achtsamkeit.

Logo