Heiraten in der Stadtbücherei

Neuer Trauort in Munster wird gewidmet

Heiraten in der Stadtbücherei

Wenn Bürgermeisterin Christina Fleckenstein die Stadtbücherei Munster entsprechend gewidmet hat - was in absehbarer Zukunft vorgesehen ist - , dann können sich Brautpaare in der Örtzestadt auch im Saal der Stadtbücherei trauen lassen. Dafür allerdings wird eine Nutzungsentschädigung fällig. Das hat der Rat in seiner öffentlichen Sitzung am vergangenen Donnerstag beschlossen.

Aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie konnten auch in Munster standesamtliche Trauungen nicht wie gewohnt stattfinden, erläuterte Fachbereichsleiterin Anna Adamczak. „Während anfangs an Trauungen ausschließlich die Brautpaare mit Trauzeugen teilnahmen, konnten zuletzt bis zu 20 Personen bei den Trauungen anwesend sein“ - abhängig jedoch auch von der Größe des jeweiligen Raumes. „Getraut wurde zuletzt im Trauzimmer mit bis zu vier Personen, im Sitzungszimmer mit bis zu zehn Personen, im Ratssaal mit bis zu 20 Personen und im Ollershof mit bis zu 20 Personen.“

Das Land lasse aber mittlerweile wieder bis zu 50 Personen bei einer Hochzeit zu. „Diese finden zwar grundsätzlich im Ollershof Platz, doch aufgrund der Raumgröße und -höhe ist es der Hochzeitsgesellschaft und unseren Standesbeamtinnen gegenüber verantwortungslos, dort 50 Personen unterzubringen.“

Da der Saal der Stadtbücherei sich - außerhalb der Bibliotheksöffnungszeiten - als Trauort anbiete, solle dieser demnächst entsprechend gewidmet werden. Zukünftig können, unter Einhaltung der Abstandsregelungen, Trauungen im Trau- und Sitzungszimmer wie gehabt, im Ratssaal sowie im Ollershof mit bis zu 30 Personen und im Saal der Stadtbücherei mit bis zu 50 Personen erfolgen. „Die Nutzung des Saales für Trauungen wird auch nach der Corona-Pandemie möglich sein, um dann standesamtliche Trauungen mit mehr als 80 Personen anbieten zu können“; dies sei möglicherweise auch für Brautpaare „von außerhalb“ attraktiv, so Adamczak.

Da für die Trauungen in der Bücherei - wie auch im Ollershof und Ratssaal - ein besonderer Aufwand erforderlich sei, müsse auch ein Entgelt für die Nutzung festgelegt werden. Im Ratssaal „kostet“ die Trauung zusätzlich 100 Euro, in der Stadtbücherei werden, analog zum Ollershof als Ort für die Hochzeit, 250 Euro als Gebühr fällig.

Logo