Keine Weihnachtsbeleuchtung, Turnhallen und Ollershof werden geschlossen

Verwaltung der Stadt Munster informiert über Maßnahmenpaket zur Einsparung von Energie

Keine Weihnachtsbeleuchtung, Turnhallen und Ollershof werden geschlossen

Die aktuelle Energiekrise und das damit verbundene Energiesparziel von 20 Prozent sorgen derzeit in Deutschland dafür, dass allerorten entsprechende Sparmaßnahmen ergriffen werden. „Auch die Stadt Munster hat sich viele Gedanken dazu gemacht und ein Maßnahmenpaket geschnürt, das Zug um Zug umgesetzt wird“, teilte am heutigen Freitag die Verwaltung der Stadt Munster mit und informiert über die verschiedenen Maßnahmen.

Zum Paket, das geschnürt wurde, gehört die Verlängerung der Nachtabschaltung von Straßenbeleuchtung samt Ampelanlagen. Bislang wurden die größtenteils auf LED umgestellten Straßenlaternen in der Zeit von 0 bis 5 Uhr abgeschaltet. Bis zum 31. März 2023 sollen die Laternen bereits um 22 Uhr ausgehen und um 6 Uhr wieder leuchten - natürlich nur bis es draußen hell ist. „Ausgenommen von der Nachtabschaltung ist die Beleuchtung an neuralgischen Punkten, wie zum Beispiel Straßeneinmündungen“, teilt die Verwaltung mit.

Und weiter: „Auch zur Adventszeit wird es in diesem Jahr auf öffentlichen Plätzen dunkler bleiben als in den Vorjahren. Die gewohnte Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt und auf anderen städtischen Plätzen und Gebäuden wird nicht installiert, auch weil die Leuchtkörper eine schlechte Energieeffizienz aufweisen.“ Eine Ausnahme werde der traditionelle große Weihnachtsbaum vor dem Rathaus bilden. „Hier wurde bereits im vergangenen Jahr in LED-Beleuchtung investiert, sodass zumindest im Herzen Munsters die Weihnachtsatmosphäre sichtbar wird“, heißt es vonseiten der Verwaltung.

Weiterhin seien bereits die Fontäne auf dem Mühlenteich, der Gänsebrunnen und Niedersachsenbrunnen sowie die Strahler an städtischen Gebäuden abgeschaltet worden.

Doch das ist nicht alles: „Die Mehrzweckhalle in Trauen und die Ballsporthalle am Osterberg werden über die nächsten Monate geschlossen. Hier wurden gemeinsam mit den Nutzern Lösungen zur Aufrechterhaltung des Sportangebotes erarbeitet. Zudem wird in allen Sporthallen die Warmwasseraufbereitung abgestellt. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass teilweise auch nachts Licht in den Gebäuden zu sehen ist. Dabei handelt es sich um Notbeleuchtung, die zwingend gesetzlich vorgeschrieben ist“, teilt die Verwaltung mit.

Grundsätzlich werde in allen städtischen Gebäuden die Temperatur reduziert. Der Ollershof werde für die Zeit November 2022 bis März 2023 vollständig geschlossen, „sodass hier keine Beheizung stattfindet.“

Über weitere Maßnahmen werde die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger zeitnah informieren. Sie und die städtische Politik hofften darauf, „dass die Bevölkerung angesichts der aktuellen Lage Verständnis für diese notwendigen Schritte hat.“

Logo