Marion Jochheim hört auf

„Mutti“ beendet ihre aktive Laufbahn in Damenmannschaft der Eintracht Munster

Marion Jochheim hört auf

Das letztlich alle Fußballerinnen und Fußballer irgendwann einmal aufhören ist selbstverständlich. Doch für die Damenmannschaft der Eintracht Munster galt das bisher so nicht. Aber nun ist es in einem Fall soweit: Marion Jochheim, von allen nur liebevoll „Mutti“ genannt, beendet nun ihre aktive Laufbahn. Das besondere daran: Marion Jochheim ist 65 Jahre „jung“ und hat bis zum Saisonende 2021/2022 im Tor der Eintracht Damenmannschaft gestanden. Kein anderer Fußballer und auch Fußballerin spielt in diesem Alter noch aktiv im Heidekreis.

Erst mit 43 Jahren hat sie sich im Damenfußball der SV Trauen/Oerrel angeschlossen. Zuerst als Verteidigerin und dann bis zum Schluss als Torfrau. Ihre Erfolge können sich sehen lassen: Unter acht verschiedenen Trainern hat sie viermal den Kreispokal, fünfmal die Kreismeisterschaft, dreimal die Hallenkreismeisterschaft und zweimal die Staffelmeisterschaft gewonnen. Besonders der Aufstieg in den Bezirk 2010 hat sie sehr genossen. Nun hat sie sich erneut in die Reihe der Aufsteiger in den Bezirk gespielt. Die Saison 2021/2022 wurde als Kreismeister und Aufsteiger in den Bezirk beendet. Ein krönender Abschluss für ein langjähriges Fußballlebens.

Aber so ganz aufhören möchte Marion Jochheim dennoch nicht. Für Yoga und Pilates fühlt es sich noch nicht so richtig an. Also möchte sie weiterhin der Mannschaft zur Seite stehen und dem Trainer als Assistentin und den „Mädels“ als erste Ansprechpartnerin zur Seite stehen. „Mutti“ halt. Der derzeitige Trainer, Peter Greisinger, und die Kapitänin, Natalia Schmal, sowie die langjährige Mannschaftskameradin, Mareike Vandreike, überreichten ihr Blumen und Errinnerungsgaben mit passenden Worten und den Grüßen des gesamten Teams. Eine größere Verabschiedung vor der gesamten Mannschaft findet demnächst anlässlich eines Turniers auf dem Sportplatz in Oerrel statt.

Auch der Vorstand der Eintracht Munster überreichte durch den Pressewart Harry Joneleit einen Gutschein und die Glückwünsche des Vereins: „Wir alle wünschen Marion noch eine recht lange Zeit in unserem Vereinsleben“, so die Eintracht.

Logo