Mehr als eine Million Euro

Bund gibt Geld für Sanierung der Stadtbücherei Munster

Mehr als eine Million Euro

Der Bund fördert die Sanierung der Stadtbücherei Munster mit mehr als einer Million Euro. Das berichtete der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil, nachdem der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags die Förderung in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch beschlossen hat. Auch der Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU), der den Heidekreis mit betreut, freute sich, dass der Bund die Stadtbibliothek Munster mit 1.044.000,00 Euro unterstützt. Das Geld stammt aus dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, das im zweiten Nachtragshaushalt des Bundes um 600 Millionen Euro aufgestockt wurde.

„Das Programm ist vielfach überzeichnet worden. Umso mehr freut mich, dass es gelungen ist, Bundesgelder für die Stadtbibliothek Munster einzuwerben“, kommentiert Henning Otte die erfolgreiche Bewerbung. „Das sind großartige Nachrichten für Munster und die gesamte Region“, freut sich SPD-Kollege Klingbeil und ergänzt: „Gerade in Zeiten, in denen Kommunen mit sinkenden Gewerbesteuereinnahmen und anderen Einnahmeausfällen durch die Corona-Pandemie zu kämpfen haben, war es uns als Große Koalition und als SPD wichtig, dass wir die Wirtschaft auch durch öffentliche Investitionen unterstützen und vor allem Kommunen bei ihren Sanierungsvorhaben nicht alleine lassen. Der Zuschuss für die Stadtbücherei Munster stärkt nun die Kultur in unserer ländlichen Heimat ungemein.“

Auch Munsters Bürgermeisterin Christina Fleckenstein zeigte sich sehr erfreut über die Unterstützung aus Berlin: „Die Bücherei ist ein wichtiger Bestandteil für das kulturelle Leben in Munster und leistet generationsübergreifend eine wichtige Arbeit für die Menschen in unserer Stadt. Ohne die Förderung hätten die notwendigen Maßnahmen zur Sanierung nicht oder nicht so bald durchgeführt werden können.“

Der Bund übernimmt mit dem Zuschuss 90 Prozent der Gesamtkosten der Sanierung. Möglich sei dies durch die Aufstockung des Programms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ um 600 Millionen Euro, die auf Druck der SPD-Bundestagsfraktion im Zuge der Beratungen zum 2. Nachtragshaushalt erreicht werden konnte.

Auch Klingbeil persönlich setze sich immer wieder für eine Förderung des Bundes in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur im ländlichen Raum ein: „In unseren Büchereien, aber auch in unseren Schwimmbädern, Jugendeinrichtungen und Sportstätten finden jeden Tag Begegnungen statt. Für die Attraktivität ländlicher Regionen wie unserer Heimat und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist es wichtig, dass diese Einrichtungen erhalten bleiben und fit für die Zukunft gemacht werden. Dafür setze ich mich auch in Zukunft ein“, so der Bundestagsabgeordnete.

Für einen neuen, aktuell laufenden Förderaufruf 2020, der am 30. Oktober endet, stehen weitere Gelder zur Verfügung. Die Förderentscheidung hierzu soll im I. Quartal 2021 fallen. Informationen gibt es im Internet unter www.sport-jugend-kultur.de. Auskünfte erteilt auch das Büro von Lars Klingbeil unter lars.klingbeil@bundestag.de oder unter der Telefonnummer (030) 2277 1515.

Logo