„Mehrwert“ für Kunden

Stadtwerke Munster-Bispingen bieten „Steuerlösung“

„Mehrwert“ für Kunden

Kunden der Stadtwerke Munster-Bispingen können sich freuen, denn sie profitieren von der befristeten Mehrwertsteuersenkung in der Regel nicht nur über die vorgegebenen sechs Monate, sondern über den gesamten Abrechnungszeitraum. Das funktioniert, „weil unser Kundenservice-Team mit seiner Leiterin Katharina Müller-Hillenkötter nach vielen Überlegungen eine Lösung gefunden hat, die das ermöglicht“, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Jan Niemann.

Im Rahmen des zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes verringert sich der reguläre Mehrwertsteuersatz vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 Prozent, der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben auf fünf Prozent. „Und für uns ist es selbstverständlich, diese Senkung an unsere Kunden weiterzugeben, damit sie von niedrigeren Preisen profitieren können“, so der Geschäftsführer. Die Strom-, Erdgas- und Wasserkunden sparen dabei allerdings nicht nur für die genannten sechs Monate einen Teil der Mehrwertsteuer, sondern für einen längeren Zeitraum.

Dazu Niemann weiter: „Die Stadtwerke Munster-Bispingen rechnen die gesamte Abrechnungsperiode - vom Endstand der letzten Abrechnung beziehungsweise vom Vertragsbeginn bis zum Ende der Abrechnungsperiode 2020 - mit 16 beziehungsweise fünf Prozent ab. Unsere Kunden bekommen damit eine noch stärkere Entlastung, als vom Gesetzgeber vorgesehen. Die Kosten für ab Anfang Juli hergestellte Hausanschlüsse werden ebenfalls gesenkt.“

Wie der Geschäftsführer berichtet, hätte es andere Möglichkeiten gegeben, die Mehrwertsteuersenkung weiterzugeben, „aber die wären entweder recht aufwendig oder vielleicht nicht für jeden fair gewesen. Und das wollten wir nicht.“

Die Kolleginnen und Kollegen hätten deshalb lange diskutiert, sich für die Kunden engagiert und am Ende tatsächlich eine Superlösung gefunden: „Wir haben das eigenständig in Kooperation mit anderen Stadtwerken erarbeitet. Wir waren der Motor“, freut sich Müller-Hillenkötter. Wie Niemann erläutert, sei dabei die Abrechnung zum gesenkten Mehrwertsteuersatz über die sechs Monate hinaus deshalb möglich, „weil wir unsere Leistung, den Zählerstand für die Abrechnung der gesamten Periode festzustellen, nur im November erbringen - und da gilt ein Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent.“ Diese Lösung sei absolut korrekt und im Vorfeld mit den Steuerbehörden abgesprochen worden: „Und am Ende sind damit alle glücklich, vor allem unsere Kunden.“ Dies sei ein Weg, so der Geschäftsführer, den jetzt sicherlich auch andere Stadtwerke einschlügen: „Allerdings können das nicht alle: Stadtwerke, die monatlich abrechnen, fallen hier logischerweise heraus.“

Um den Steuervorteil zu nutzen, müssen die Kunden nicht aktiv werden: Die Senkung des Mehrwertsteuersatze wird automatisch auf der nächsten Jahresrechnung berücksichtigt und ausgewiesen. Eine Anpassung der monatlichen Abschläge ist zunächst nicht notwendig, da zuviel gezahlte Beiträge ebenfalls automatisch mit der Jahresrechnung erstattet werden: „Wir werden daher die Steuervorteile über das restliche Jahr verrechnen und diese am Ende der Abrechnungsperiode komplett weitergeben“, kündigt Niemann an. Je nach Höhe des Verbrauchs könnten dabei über den gesamten Zeitraum zwischen 50 und 100 Euro an Steuerersparnis herauskommen.

Die Stadtwerke Munster-Bispingen öffnen übrigens ab sofort unter den allgemeinen Hygienevorschriften, wie etwa Maskenpflicht, wieder ihr Gebäude im Rehrhofer Weg - eine weitere Anlaufstelle neben den Servicepunkten im Bürgerhaus, in Bispingen und in Amelinghausen. Kunden sind willkommen, eine vorherige Terminabsprache für einen reibungslosen Ablauf wird empfohlen. Weitere Information bekommen Interessierte es unter Tel.: (05192) 98130 oder im Internet unter www.ihr-stadtwerk.de.

Logo