Neue Städtepartnerschaftsbeauftragte

Tiziana Kahnwald jetzt offiziell Beauftragte für die Städtepartnerschaft zwischen Munster und dem italienischen Muggio

Neue Städtepartnerschaftsbeauftragte

Es begann als Kontakt zwischen den Schulen, entwickelte sich zu einer Städtefreundschaft und wurde im vergangenen Jahr dann offiziell zur Städtepartnerschaft: Die Verbindung von Munster in der Lüneburger Heide mit Muggio in Italien. Am 1. März hat Bürgermeisterin Christina Fleckenstein mit Tiziana Kahnwald nun die Beauftragte für die Städtepartnerschaft bestellt.

Am 20. Oktober, zum Stadtgeburtstag, wurden in der Örtzestadt im vergangenen Jahr die Verträge unterschrieben, Muggio und Munster somit offiziell Partner. Doch die Kontakte zwischen den beiden Städten bestehen schon sehr viel länger, wie Bürgermeisterin Fleckenstein bei der Zusammenkunft im Rathaus zur Bestellung Kahnwalds hervorhob.

Hervorgegangen, erinnerte Kahnwald, war die Beziehung einst aus einem Comenius-Projekt und dem daraus entstandenen Kontakt zwischen den Schulen - auf deutscher Seite war dies das Gymnasium Munster mit seinem Schulleiter Alfred Mangold. Als das europäische Comenius-Programm auslief, seien Sponsoren gesucht worden, um den Austausch zwischen den Schulen weiterlebenzu lassen. „Das hat über viele Jahre gut geklappt“, unterstrich Kahnwald. Im Mittelpunkt stand und steht bei dieser Verbindung, daß die Schüler einen Einblick in Kultur und Alltagsleben im jeweils anderen Land erhalten. Und so sind bei den jährlichen Visiten die Besucher bewußt in Gastfamilien untergebracht. „Daraus sind Freundschaften entstanden, die Familien haben sich später getroffen und sind in Kontakt geblieben“, berichtete Kahnwald.

Wie schnell die Kinder bei den kurzen Besuchen Kontakt fanden, war auch Fleckenstein aufgefallen, als sie im Jahr 2016 die Gelegenheit hatte, eine Fahrt nach Italien zu begleiten: „Bei der Begrüßung war da zunächst noch Distanz - verständlich, es ist nicht leicht für Kinder, in eine fremde Familie zu kommen -, beim Abschied wenige Tage später flossen dann Tränen“,hob die Bürgermeisterin hervor.

„Angefangen mit Comenius ging es weiter über das Programm Erasmus, so daß dann auch ein erster Vertrag geschlossen wurde, der besagte, daß beide Kommunen die Schulen unterstützen“, erklärte der Erste Stadtrat Rudolf Horst, wie sich die Zusammenarbeit im Laufe der Jahre intensivierte. Es entstand eine Städtefreundschaft - und mit der Vertragsunterzeichnung im vergangenen Jahr die Städtepartnerschaft. „Ein Vertrag ist das eine - aber die Partnerschaft muß belebt werden“, so Horst. Die italienischen Partner seien da schon etwas weiter als die deutschen: Am Ortseingang von Muggio weist eine Tafel auf die Partnerstadt Munster hin. Das kann die Delegation mit Vertretern des Stadtrates persönlich in Augenschein nehmen, die Mitte März für ein Wochenende nach Italien fliegen wird.

„Die beiden Städte passen auch gut in der Größe zueinander“, so Kahnwald, wobei Horst ergänzte: „Sie sind aber doch unterschiedlich strukturiert.“ Während Muggio unmittelbar an die Großstadt Mailand angrenze, liege Munsterim Grünen. Und Fleckenstein fügte noch einen weiteren Unterschied hinzu, der sich ihr als Bürgermeisterin eingeprägt hat: „Meine italienische Kollegin ist ebenfalls hauptamtliche Bürgermeisterin, arbeitet aber dazu halbtags noch als Grundschullehrerin.“ Dies sei bedingt dadurch, daß die Bürgermeister nach der Amtstätigkeit in die freie Wirtschaft zurückkehrten, erläuterte dazu Kahnwald.

Die neue Städtpartnerschaftsbeauftragte begleitet nicht nur die Kontakte nach Italien schon seit Jahren, leitet die Italienisch-AG am GymnasiumMunster und dolmetscht bei den Besuchen, sie hat auch italienische Wurzeln: Die heute 50jährige wurde in der Schweiz geboren und zog mit der Familie 1980 nach Italien, wo sie ihr Abitur ablegte und Deutsch als Fremdsprache sowie Logopädie studierte. Bei einem studienbedingten Aufenthalt in Uelzen - eigentlich wollte sie nach München, doch ihre Lehrerin fand dies zum Deutschlernen nicht hilfreich - lernte die junge Frau ihren heutigen Mann kennen. Das Paar zog nach Deutschland, Kahnwald arbeitete als Logopädin.

Inzwischen lehrt sie Deutsch als Fremdsprache an der Volkshochschule Heidekreis und nimmt die entsprechenden Sprachprüfungen ab. „Nebenbei“ unterrichtet sie Italienisch in der AG am Gymnasium Munster, damit unter anderem die Austauschschüler zumindest einige Kenntnisse der Sprache des Gastlandes haben, bevor sie nach Italien reisen. Ihr Engagement in der Städtepartnerschaft zwischen Muggio und Munster ist nun, mit der Benennung zur Partnerschaftbeauftragten, auch offiziell geworden. Mit der Überreichung der Urkunde und einem Blumenstrauß begrüßte Fleckenstein Kahnwald in diesem neuen Amt.

Logo