„Neurosige Zeiten“ im März

Theatergruppe Wundertüte mit neuem Stück / Vorverkauf beginnt

„Neurosige Zeiten“ im März

Auch diesmal hat die Munsteraner Theatergruppe Wundertüte fleißig geprobt, um wieder ein tolles Stück auf die Bühne zu bringen. Toll im Sinne von Tollhaus ist da gar nicht so abwegig, denn es geht um „Neurosige Zeiten“ von Winnie Abel. Die Aufführungen laufen zwar erst im März, doch Karten im Vorverkauf gibt es schon vom 5. Februar an bei der Munster-Touristik.

In diesem Jahr gibt es keine Vorstellung in Soltau - alle Aufführungen laufen in Munster in der „Oase Zum Oertzetal“. Abendveranstaltungen gibt es am 13. (Premiere), 14. und 21. März, jeweils um 20 Uhr. Nachmittagsvorstellungen sind für den 15. und 22. März vorgesehen, jeweils um 16 Uhr.

Und das erwartet das Publikum: Wie empfängt man Besuch in einer Irrenanstalt, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Irrenanstalt ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter aus einer reichen Hoteldynastie, denn ihre Mutter meldet spontan ihren Besuch an - wobei letztere davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken, und schon nimmt das wahnwitzige Verwechslungsspiel seinen Lauf: Der zwangsneurotische Hans muss den langjährigen Lebenspartner mimen, die wahnhafte Marianne wird als Haushälterin ausgegeben und der menschenscheue Willi soll den ganz normalen Hausmeister spielen - ein Vorhaben, das nach hinten losgehen muss.

Doch als dann auch noch immer mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht, Agnes Mutter die Psychiaterin in Gewahrsam nimmt und schließlich sogar selbst in der Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel völlig aus dem Ruder. Das Publikum darf also auf jede Menge Überraschungen gespannt sein.

Logo