Oberschenkelverletzung aufgebrochen: Schmidt kämpft sich trotzdem ins Finale

Tennisspielerin aus Munster beim „Jäger-Cup“ in Hannover

Oberschenkelverletzung aufgebrochen: Schmidt kämpft sich trotzdem ins Finale

Beim hervorragend organisierten „Jäger-Cup“ in Hannover, bei dem strikt auf die Umsetzung des Hygienekonzeptes geachtet wurde, startete kürzlich auch Tennisspielerin Zoe Michelle Schmidt aus Munster, an Position 1 gesetzt, mit einem Freilos in das Turnier. Die mittlerweile an Position 378 geführte Spielerin der Damenrangliste des VFL Westercelle stieg also mit dem Viertelfinale gegen Luisa Jeschke vom TC GW Burg in das Turnier ein. Ohne Mühe gewann sie diese Partie mit 6:1 und 6:1. Allerdings brach in diesem Match ihre bis dato als ausgeheilt vermutete Oberschenkelverletzung wieder auf. Schmidt entschied sich trotzdem dazu, am folgenden Tag das Halbfinale gegen Anika Meisel vom Erfurter Tennis Club Rot Weiß zu spielen.

Die Anfangsphase bestimmte die dann auch deutlich und überlegen die Erfurterin. Schmidt war in dieser Phase überhaupt nicht auf dem Platz, war im Kopf augenscheinlich mehr mit ihrer Verletzung als mit dem Spiel beschäftigt. Nach 1:6 im ersten Satz und 0:2-Rückstand im zweiten rechneten die Zuschauer bereits mit einer Aufgabe der Favoritin. Aber auf einmal wendete sich das Blatt und der Munsteranerin gelang nun alles. Sie gab kein Spiel mehr ab und holte sich den zweiten Satz mit 6:2. Der Tie Break war dann spannend bis zum Schluss. Keine Spielerin konnte sich entscheidend absetzen. Bis zum 8:8 wechselte die Führung immer wieder. Nach 9:8-Führung konnte Schmidt dann den ersten Matchball für sich verbuchen und auch sogleich nutzen.

Im Finale versuchte sie gegen Helena Sommer vom TC Grün Weiß Leipzig noch einmal alle Kräfte zu bündeln. Trotz einem engen und spannenden Match erwies sich die Nummer 476 der Deutschen Damenrangliste an diesem Wochenende allerdings als zu stark. Mit 3:6 und 4:6 ging dieses auf hohem Niveau gespielte Finale an die Leipzigerin.

„Trotz meiner blöden Oberschenkelverletzung, die gestern im ersten Spiel wieder aufgebrochen ist, zog ich heute nach großem Kampf ins Finale ein. Auch wenn im Endspiel dann einfach nicht mehr möglich war, bin ich trotzdem zufrieden mit meiner Leistung in diesem Finale. Glückwunsch an meine Gegnerin. Es war ein enges und spannendes Match“, zog Schmidt Bilanz.

Logo