Rothmann neue Vorsitzende

Jahreshauptversammlung der Aktionsgemeinschaft Munster (AGM): „Music in the city“ jetzt samstags

Rothmann neue Vorsitzende

Bereits 1983 als Gewerbe und Verkehrsverein Munster gegründet, existiert die AGM seit ihrer Umbenennung in Aktionsgemeinschaft Munster am 13. Februar 1990 nun mehr als drei Jahrzehnte. Doch das 30jährige Bestehen geriet bei der jüngsten Veranstaltung etwas in den Hintergrund - nicht zuletzt, weil viele andere Themen bei der Jahreshauptversammlung auf der Tagesordnung standen: So ging es am vergangenen Dienstagabend im Künstleratelier von Wladimir Rudolf unter anderem um einen Rück- und Ausblick auf vergangene und geplante Aktivitäten der AGM, und die Mitglieder wählten einen neuen Vorstand. Hier fehlte ein „Urgestein“: Ralph Kämmerer, der 18 Jahre im Vorstand - davon zehn Jahre als Vorsitzender - aktiv (und an diesem Abend verhindert) war, trat nicht erneut zur Wahl an. Neben dem Vorsitzenden schieden auch Karina Meyer und Sassan Sadegh pour Saleh aus der Führungsgruppe aus. Ebenso zügig wie harmonisch verlief die Neuwahl, durch die sich der Vorstand nun verjüngt.

Wiedergewählt wurden Sabine Rothmann (neue Vorsitzende) und Melanie Gevers (stellvertretende Vorsitzende) sowie Katerina Bellucci-Fostiropoulos (Beisitzerin) und Hermann Hillenkötter (Kassenwart), der auch durch den Abend führte. „Frisches Blut“ in den Vorstand bringen Sarah Kauffeldt, Maria Plaschka und Markus Gellert als Beisitzer. „Mit dem Ausscheiden von Ralph Kämmerer geht eine Ära zu Ende“, erklärte Christina Fleckenstein in ihrem Grußwort, „gleichzeitig ist es eine gute Sache, den Vorstand immer mal wieder ‚aufzufrischen‘. Das gibt jedem Verein neue Impulse“, so Munsters Bürgermeisterin weiter. Sie gratulierte der AGM außerdem zum 30jährigen Bestehen: Der Zusammenschluss kümmere sich um viel mehr als nur um die Wirtschaft in der Örtzestadt, so Fleckenstein, die AGM setze vielmehr mit ihren Aktionen von „Music in the City“ bis hin zum „Heimat-Shoppen“ wichtige Zeichen für eine Belebung der Innenstadt.

Diese beiden Termine möchten die Organisatoren der Aktionsgemeinschaft 2020 übrigens miteinander verbinden: „Im September wollen wir ‚Music in the city‘ und ‚Heimat-Shoppen‘ kombinieren. Mit welchem Musikprogramm, daran arbeiten wir noch“, erklärte Rothmann. Fest stehe jedoch bereits, fügte Hillenkötter hinzu: „Die drei geplanten Veranstaltungen der ‚Music in the city‘-Reihe laufen 2020 samstags statt mittwochs“, die erste mit Nachholkonzert der „Keltics“ am 20. Juni und die nächste am 4. Juli mit der Soltauer Band „H11“ im Anschluss an den 17. Munsteraner AGM-Jedermann-Triathlon. Dessen 18. Auflage solle wie schon 2019 wieder als Landesmeisterschaft laufen.

Als weitere erfolgreiche Aktionen im vergangenen Jahr zählte der Vorstand den „Munsteraner Winterzauber“ auf sowie den mittlerweile bereits traditionellen Weihnachtsbaum-Verkauf der Aktionsgemeinschaft. Hier und ebenso bei der Winterzauber-Ziehung habe die Freiwillige Feuerwehr der Örtzestadt dem Gewerbeverein wieder tatkräftig zur Seite gestanden. Für den Nachwuchs der Munsteraner Brandbekämpfer gab es daher wie bereits in den Vorjahren eine Spende aus den Überschüssen des Weihnachtsbaum-Verkaufs: 600 Euro konnte die AGM den Vertretern der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr überreichen.

Die 2019er Saison von „Music in the city“ beschrieb der Kassenwartes hingegen als „komplett verhagelt“ - und das nicht nur wegen des miesen Wetters an den Veranstaltungstagen: „Das erste Konzert musste schon im Vorfeld abgesagt werden.“ Der Grund: Die angekündigte Sängerin Carlotta Truman, die eigentlich am 22. Mai auf der Bühne vor dem Munsteraner Rathaus stehen sollte, hatte die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen und stand somit am 18. Mai 2019 beim ESC in Israel auf der Bühne. Mit dem Song „Sister“ landete der deutsche Beitrag von „S!sters“ dort übrigens auf dem vorletzten Platz.

Pech hatte die AGM auch in der zweiten Runde: „Tanzen im Regen“, so Hillenkötter über das nächste Open-Air, das aber von der dritten Veranstaltung noch getoppt wurde - im negativen Sinne: „Erst Triathlon im Starkregen, dann noch Tanzen im Sturm“, blickte der Kassenwart zurück. Rothmann erinnerte sich noch gut an die „kalte Dusche“: „Sintflutartiger Regen setzte die ganze Bühne unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen wurde schließlich der Auftritt der ‚Keltics‘ abgesagt.“ Auch das vierte Mal „Music in the city“ war 2019 verregnet, so die Vorsitzende weiter, „die Band ‚Machmalauda‘ hat trotzdem ihr Bestes gegeben und für Stimmung gesorgt.“

„So viel Pech mit dem Wetter hatten wir noch nie“, leitete Hillenkötter seinen Kassenbericht ein. Und die fehlenden Einnahmen hätten letztendlich auch das wirtschaftliche Ergebnis der „Music in the city“-Reihe „verhagelt“: Mit einem Jahresendergebnis von minus 3.082 Euro sei die AGM für 2020 dennoch stabil aufgestellt, so Hillenkötter: „Wir blicken positiv in die Zukunft - und arbeiten an besserem Wetter.“

Logo