Rund 10.000 Euro gesammelt

Spendensammlung zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge: Oberstleutnant Christian Simmelbauer würdigt Engagement der beteiligten Soldaten

Rund 10.000 Euro gesammelt

In seiner Funktion als Ortsvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge bedankte sich Oberstleutnant Christian Simmelbauer kürzlich in einem kleinen Zeremoniell am Ausbildungszentrum Munster mit Dankesurkunden bei allen Sammlern, stellvertretend bei fünf Soldaten, nämlich Oberstabsgefreiten Tobias Kröner, Stabsfeldwebel Harald Exler, Oberleutnant Thore Aniszewski, Hauptmann Michael Zappe und Stabsfeldwebel Achim Oertel.

Insgesamt beteiligten sich an der diesjährigen Sammelaktion rund 100 Freiwillige. Im Verlauf der jährlichen Straßensammlung konnten im vergangenem Jahr im Standort Munster und den benachbarten Gemeinden rund 10.000 Euro für die Arbeit des Volksbundes gesammelt werden. „Ich danke Ihnen für Ihr Engagement und Ihren persönlichen Einsatz. Ohne Ihre Bereitschaft, jedes Jahr den Volksbund bei der Sammlung von Geldspenden tatkräftig zu unterstützen, wäre der Volksbund nicht in der Lage, seinen Auftrag zu erfüllen. Dafür spreche ich Ihnen im Namen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge allen meinen Dank und meine Anerkennung aus, so Simmelbauer zu den Soldaten.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist eine humanitäre Organisation, die im Dezember 1919 gegründet wurde, um nach dem Ende des ersten Weltkriegs nach den zahllosen deutschen Kriegstoten zu suchen und deren Gräber zu pflegen. Auch 100 Jahre nach der Gründung betreut der Volksbund noch 832 Kriegsgräberstätten, mit rund 2,8 Millionen Gräbern in 46 Staaten. Der Auftrag hat sich über die Jahre erweitert. So hat es sich der Volksbund schon seit vielen Jahren unter anderem zur Aufgabe gemacht, im Rahmen seiner Bildungsarbeit unter dem Motto „Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden“ insbesondere junge Menschen historisch weiterzubilden. Diese sollen über Begegnungsstätten und Workcamps eine Form der Erinnerungskultur entwickeln, die die heutige Generation über das Aufrechterhalten der Erinnerung an die zahlreichen menschlichen Verluste auch dazu ermahnt, alles gegen den Krieg und für den Frieden zu tun.

Simmelbauer ist seit 2017 Ortsvorsitzender des Volksbundes für den Standort Munster. In seinen Aufgabenbereich fallen die Organisation der Sammelaktionen im Vorfeld des Volkstrauertages sowie die Einnahme und Nachweisführung von Spenden. Die jährlichen bundesweiten Sammelaktionen erfolgen stets um den Volkstrauertag im November herum. Gemeinsam mit der Munsteraner Bürgermeisterin Christina Fleckenstein zeichnet Simmelbauer auch für die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag auf dem Waldfriedhof in Munster verantwortlich. Auch in diesem Jahr werden erneut Freiwillige um den Volktrauertag herum wieder Geld für die Arbeit des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge sammeln.

Logo