Sanierungsbedürftige Sportanlagen

Ratsmitglieder der Munsteraner SPD im Gespräch mit Vorstandsmitgliedern der Eintracht Munster

Sanierungsbedürftige Sportanlagen

Mitglieder der Munsteraner SPD-Ratsfraktion trafen sich kürzlich mit Vorstandsvertretern der Eintracht Munster, um sich direkt vor Ort ein Bild von der derzeitigen Lage des Sportvereins zu machen. Bei diesem Termin spielte vor allem die Neugestaltung der Sportanlage am Osterberg eine Rolle. Eintracht-Vorstandsvorsitzender Alfred Mangold, sein Stellvertreter Andreas Ebeling und Schatzmeister Kai-Uwe Hickl stellten dabei unter anderem die Pläne zum Bau eines neuen Vereinsheims vor, die die 2020 gegründete Sportvereinigung gern realisieren möchte.

Das neue Vereinsgebäude soll über Seminarräume verfügen und weiteren Sportarten wie Gesundheitssport, Dart und Schach eine geeignete Austragungsstätte bieten. Auch ein Gastronomiebetrieb soll wieder im neuen Sportlerheim zu finden sein. Im Gegenzug soll das Gelände des jetzigen Minigolfplatzes und des alten Vereinsgeländes veräußert werden. Um ein solides Konzept vorzubereiten, möchte die Eintracht eine Arbeitsgruppe - bestehend aus Mitgliedern der Eintracht, Verwaltung und Politik - ins Leben rufen.

Die schwierige finanzielle Situation der Stadt Munster spiegelt sich auch im Bereich Sport wider, sind die Sportanlagen doch in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Hier müsse es im Zuge des Sportentwicklungskonzeptes Verbesserungen geben, waren sich Ratsmitglieder und Sportvereinsvertreter einig. Als Beispiel wurden die Fussballplätze der Sportstätte am Osterberg genannt, die aktuelle Auflagen für einen geregelten Spielbetrieb nicht erfüllen könnten, da beispielsweise vorgeschriebene Fluchtlichter fehlten. Und das wiederum stimme bedenklich, handele es sich doch bei der Eintracht Munster um den zweitgrößten Sportverein im Heidekreis.

SPD-Fraktionsvorsitzende Melanie Bade und ihre beiden Stellvertreter Marco Tews und Rainer Behrens sowie die beiden Ratsmitglieder Oliver Meschke und Michael Klingbeil verprachen den Vorstandsmitgliedern der Eintracht, sich in den Fachausschüssen politisch für eine Vielzahl an Finanzierungsideen stark zu machen. „Denn um eine sichere Zukunft des Sportvereins zu gewährleisten, darf die Stadt und die Politik die Ehrenamtlichen dabei nicht allein lassen, die tatkräftig den Vereins- und Spielbetrieb so leidenschaftlich am Laufen halten“, heißt es vonseiten der SPD Munster. Die Sozialdemokratinnen und -demokraten würdigten das Engagement des gesamten Vorstandes der Eintracht Munster und sprachen von einem „offenen und konstruktiven Treffen.“

Logo