„Sehr guter aktueller Bestand

Annegret Kruse stellte Jahresbericht 2018 der Stadtbücherei Munster vor.

„Sehr guter aktueller Bestand

„Gut 18 Prozent der Munsteraner sind aktive Leser, das ist ein guter Schnitt“, freute sich Annegret Kruse: Am vergangenen Donnerstag stellte die Leiterin der Stadtbücherei Munster im Pressegespräch den Jahresbericht für das Jahr 2018 vor. Gründe für die Beliebtheit der Bücherei bei den Örtzestädtern sieht die Diplom-Bibliothekarin im „sehr guten aktuellen Bestand“, den die Bibliothek dem „guten Medienetat“ verdanke. Dennoch: Die Gesamtausleihzahlen gehen bereits seit einigen Jahren kontinuierlich zurück, das war auch 2018 zu verzeichnen. Von 123.171 auf 113.593 sank die Anzahl der ausgeliehenen Medien im Vergleich von 2107 zu 2018.

Insgesamt 34.485 Medien sind im Bestand der Stadtbücherei Munster, doch das sind durchaus nicht nur Bücher. „Der Non-Book-Anteil bei unserem Bestand ist groß“, erklärte Annegret Kruse bei der Vorstellung des Jahresberichts. 26.218 Bücher standen 2018 in den Regalen - davon 11.151 Sachbücher, 6.768 Romane und 8.299 Werke der Kinder- und Jugendliteratur. Im Non-Print-Bereich waren es 7.447 Medien: 382 waren Spiele für Wii, DS, PS oder Switch, 368 Gesellschaftsspiele, 1.414 DVDs, 2.347 Musik-CDs und 63 CD-Roms; diese läßt die Stadtbücherei aber langsam auslaufen.

Immer noch beliebt: Die Ausleihe der 2.873 Hörbücher. Hier hat die Stadtbücherei im vergangenen Jahr das Angebot ergänzt und für die Kinderbücherei 60 „Tonies“ angeschafft. Dieses System sei „der Renner bei jungen Familien“, so Kruse. Denn diese Hörbücher funktionieren so einfach, daß auch kleine Kinder sie problemlos bedienen können: Auf eine Box als Abspielgerät wird eine Figur, passend zur gewählten Geschichte (also zum Beispiel der kleine Rabe Socke oder ein Olchi) gestellt. In der Figur befindet sich ein Chip, auf dem das Buch gespeichert ist. Das Hörspiel läßt sich dann ganz leicht starten. „Wir haben fast alle erhältlichen Tonies bei uns in der Bücherei“, unterstrich Kruse - „und auch einige Abspielboxen zum Ausprobieren.“

113.593 Entleihungen zählte die Stadtbücherei im vergangenen Jahr insgesamt. „Bei 249 Öffnungstagen sind das im Schnitt 456 Entleihungen pro Tag“, so Annegret Kruse. 60.695 Besucher wurden gezählt, durchschnittlich 244 je Öffnungstag.

58 Prozent der ausgeliehenen Medien waren Bücher. Den größten Anteil an der Gesamtausleihe verzeichnete die Bücherei bei der Kinder-und Jugendliteratur mit 24 Prozent, den zweitgrößten Anteil machten Sachbücher aus, mit 19 Prozent. Die Gesamtausleihzahlen sanken von 2017 zu 2018 um 7,8 Prozent. Hier vermutete Kruse verschiedene Gründe: „Neben den zu geringen Öffnungszeiten“ seien dies etwa die häufigere Nutzung von Streaming-Diensten, die lange Grippewelle, die Fußball-Weltmeisterschaft und der heiße Sommer. „Zu beobachten ist zudem, daß Besucher zunehmend Sachbücher gleich vor Ort nutzen.“

178 Veranstaltungen und Angebote zur Leseförderung hatte die Stadtbücherei im Programm. Die größte Veranstaltung war dabei sicherlich das Jubiläum „25 Jahre Stadtbücherei am Friedrich-Heinrich-Platz“, das am 20. Oktober mit einem bunten Programm für die ganze Familie gefeiert wurde.

Gewürdigt wurde 2018 auch das Erscheinen des ersten Harry-Potter-Bandes auf Deutsch vor 20 Jahren, mit einem „Harry-Potter-Abend“. „Da haben uns die Leute überrannt“, freute sich Kruse. Ebenfalls beliebt sei das neue Angebot der „Kreativen Medienforscher“ für die Zielgruppe acht- bis elfjähriger Mädchen und Jungen zum experimentellen und erlebnisorientierten Umgang mit Büchern und Medien. „Hier haben wir immer eine Warteliste.“ Zum ersten Mal liefen im vergangenen Jahr auch die „Gaming-Nachmittage“ als spezielles Ferienangebot zum gemeinsamen Ausprobieren von Gesellschafts- und elektronischen Spielen.

„Bei unserem Bibliotheksführerschein ist seit 2018 auch die Grundschule im Örtzetal dabei“, hob die Büchereileiterin hervor. „Die vierten Klassen der Grundschule am Hanloh sind die ersten, die den Führerschein fertig durchlaufen haben. Das wurde auch gefeiert.“

Dank der Kooperation mit Partnern und der Unterstützung von Ehrenamtlichen sei weiterhin eine Vielzahl verschiedener Angebote möglich gewesen, wie etwa die Onleihe-Sprechstunde und die Medienboten des Seniorenbeirats oder die „Büchermäuse“-Treffen der Sprachschatzsucher, der Spielvormittag der Lebenshilfe-Frühförderung, Ute Abendroths „Basteln&Buch“ und mehr, Lesungen mit dem Kultur- und Heimatverein sowie viele weitere Termine.

Weiterhin gut besucht sei das Lesecafé in der Stadtbücherei. Hier stehen den Besuchern rund 45 Zeitschriften und Zeitungen zur Verfügung. „Insbesondere vormittags und am Samstag wird dieses stets aktuelle Informationsangebot gut genutzt“, unterstrich Kruse. Der Samstag sei ohnehin einer der besucherstärksten Tage, gerade Familien kämen dann gern in die Stadtbücherei.

Vertreten ist die Bibliothek auch im Internet. Über die Homepage der Stadt Munster kann der Bestand der Stadtbücherei rund um die Uhr eingesehen werden, auch das eigene Benutzerkonto können die Leser aufrufen und selbst Verlängerunen vornehmen. „2018“, berichtete Kruse, „stieg die Nutzung mit 170.197 Seitenaufrufen um zwei Prozent.“

An den zwei öffentlichen Internetplätzen und dem WLAN zählte die Bücherei 1.179 Nutzungen. „Geschätzt“, so Kruse, „wird zudem die Möglichkeit, einen Drucker und einen Kopierer nutzen zu können.“

Logo