Zwischen Zwang und Sex: „Neurosige Zeiten“ in Aula und Oase

Theatergruppe Wundertüte bringt ausgefallenes Stück auf die Bühne: Mehrere Vorstellungen Ende Februar und Anfang März in Munster und Soltau

Zwischen Zwang und Sex: „Neurosige Zeiten“ in Aula und Oase

Die Theatergruppe Wundertüte zeigt „Neurosige Zeiten“, eine Komödie in drei Akten von Winnie Abel. Nach reiflicher Überlegung und Ausarbeitung eines Hygienekonzeptes will die Wundertüte das 2020 ausgefallene Stück nun auf die Bühne bringen.

Es gelten strenge Corona-Regeln, so gibt es nur Einlass mit 2G-Plus, es muss also ein aktueller Test vorgezeigt werden, trotz dreifacher Impfung. Die Stühle werden auf Abstand gestellt, so dass nur eine begrenzte Zuschauerzahl möglich ist. Aus diesem Grund wird noch eine zusätzliche Vorstellung angeboten. Die Karten, die 2020 gekauft wurden, haben noch ihre Gültigkeit und können gegen neue Karten getauscht werden, egal für welche Vorstellung. Der Vorverkauf läuft am 9. Februar bei Munster-Touristik und Buchhandlung Hornbostel in Soltau an.

Die Termine in der Oase in Munster: 25. Februar um 20 Uhr, 26. Februar um 16 Uhr und um 20 Uhr sowie 27. Februar um 16 Uhr. Die Termine in Soltau, Aula Gymnasium: 5. März um 20 Uhr sowie 6. März um 16 Uhr.

Darum geht es in der Komödie: Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hotel-Dynastie hat ein Problem. Wegen ihrer krankhaften Sexsucht wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Dort lebt sie in einer Wohngruppe zusammen mit Marianne, Hans und Willi, die auch alle mit einer Zwangsneurose zu kämpfen haben. Doch nun hat sich Agnes Mutter zu Besuch angemeldet, weiß aber nichts von der Zwangs-Unterbringung ihrer Tochter und glaubt, diese residiere in einer schicken Villa. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun der Mutter etwas vorspielen und versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken. Das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf.

Logo