„Viele Eltern sind froh, dass Motorsport wieder möglich ist“

MSC Munster: Seit 23. Mai wird wieder auf der Hausstrecke in Hetendorf trainiert

„Viele Eltern sind froh, dass Motorsport wieder möglich ist“

Aufatmen beim MSC Munster im ADAC: Nach der Corona-Zwangspause können die Motocross-Maschinen der Vereinsmitglieder endlich wieder standesgemäß bewegt werden. Im Verein wurde der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Seit dem 23. Mai können die Fahrerinnen und Fahrer unter Einhaltung der vorgeschriebenen Regeln auf der Hausstrecke in Hetendorf üben. Durch die einzuhaltenden Abstände von fünf Metern im Fahrerlager ist der Platz allerdings begrenzt.

Viele Mitglieder haben Jahreskarten und somit Vorrang vor den Gastfahrern aus der Region. Die Jugendgruppen trainieren wieder samstags von 10 bis 12 Uhr. „Auch hier wurden die Gruppen geteilt, damit sich nicht zu viele Teilnehmer im Fahrerlager aufhalten“, so MSC-Pressewart Uwe Hannemann. Zudem dürften Fahrer jeweils nur eine Begleitperson zum Training mitbringen. Eine Anmeldung per E-Mail vorab sei erforderlich.

Dem Verein, der im vergangenen Jahr erneut einen Mitgliederzuwachs verzeichnet hatte, fehlen natürlich die Einnahmen von fast drei Monaten. „Wir sind deshalb froh, dass wir den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können“, so Hannemann. Und weiter: „Besonders für unsere Kinder ist es wichtig, sich mal wieder auf der Strecke auspowern zu können. Über Wochen keine oder wenig Schule, die Sportstätten geschlossen, keinen Kontakt zu anderen Kindern - viele Eltern sind froh, dass Motorsport wieder möglich ist. Und im MSC gibt es nun wenigstens wieder ein minimales Vereinsleben.“

Fast alle Motorsport-ADAC-Veranstaltungen für 2020 wurden in Norddeutschland bis jetzt abgesagt. „So können wir uns in diesem Jahr auf das Training konzentrieren und hoffen, dass wir noch die ein oder andere Vereinsveranstaltung mit unseren Mitgliedern durchführen können“, betont der Pressewart.

Der Verein startet nun mit besonderen Aktionen in die Sommerferienzeit. Unter anderen stand bereits ein Damen- und Seniorentraining auf der Hausstrecke in Hetendorf auf dem Plan. Für ein wenig Abwechslung im Jugendtraining sorgte eine Fahrt nach Wildeshausen bei Bremen. Dort konnten die MSC-Jugendlichen mit ihren Maschinen auf einer Tiefsandstrecke fahren. Etwa 25 junge Motocross-Sportler waren mit von der Partie.

Weitere Aktionen für die Jugendlichen und Mitglieder sind geplant. „Wir hoffen, dass unsere Abschlussfahrt und unsere Jahresabschlussfeier im November wie geplant stattfinden können“, unterstreicht Hannemann. Weitere Infos gibt es unter www.MSC-Munster.de.

Logo